Was ist Heileurythmie? Für wen eignet sich diese Therapieform und wie wirkt sie? – Ein Filmbeitrag

Diese Fragen beantwortet ein 15-minütiger Film „Im Rhythmus des Lebens“ mit Eindrücken und Erläuterungen von Ärztinnen und Ärzten, Therapeutinnen und Therapeuten, Patientinnen und Patienten. Vom Neugeborenen bis zum alten Menschen kann diese Bewegungstherapie geübt werden, wie beispielhaft Teilnehmende an einer aktuellen Studie zur Sturzprophylaxe bei älteren Menschen mit chronischen Erkrankungen zeigen.

Verinnerlichte, meditative Bewegungen machen die eigene Haltung zum Leben bewusst. Sie sind essenziell für die Gesundheit, wirken prophylaktisch und können hilfreich bei Stresssymptomen und Ängsten sowie bei seelischen Erkrankungen wie Depression und Burnout sein. Bei Tumor- und rheumatischen Leiden können Heileurythmie-Sequenzen eine besonders Wärmequalität und Stabilität vermitteln.

Weltweit unterrichten 1500 Heileurythmie- und Eurythmie-Therapeutinnen und -Therapeuten in Kliniken, Schulen und in freier Praxis. Weitere Informationen unter https://eurythmytherapy-medsektion.net

Hier geht es zum Film: https://www.youtube.com/watch?v=95G0oNGhRHw

Bildnachweis: Internationaler Fachbereich Heileurythmie 

Neues aus der Forschung

Maltherapie verringert Symptome bei Essentiellem Tremor 
Eine aktuelle Einzelfallstudie zeigt die Wirksamkeit von anthroposophischer Maltherapie zur Reduzierung von Symptomen bei Essentiellem Tremor (ET). Der ET ist eine häufige Bewegungsstörung bei älteren Menschen, der in der Regel die Hände und Unterarme betrifft. Eine 78-jährige Frau stellte sich mit ET, Depression und bipolaren Symptomen vor, die medikamentös behandelt wurden. Propanolol gegen den ET verweigerte sie. Im Laufe von 5 Monaten erhielt sie 16 Sitzungen Maltherapie. Danach berichtete die Patientin über eine verbesserte Lebensqualität (einschliesslich emotionaler Aspekte) und einen Rückgang ihrer ET-Symptome, was sich auch in ihrer Handschrift widerspiegelte. Der Report ist frei zugänglich und peer review-gesichert im "The Permanente Journal" veröffentlicht: 
https://doi.org/10.7812/TPP/20.260.

 

Weiterführende Informationen zur Anthroposophischen Medizin