Anwendungsbeobachtung WALA Mundbalsam

Frauke Wellhausen, Stefanie Mocka, Ulrich Meyer
Article-ID: DMS-18653-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-18653-DE

Diese Anwendungsbeobachtung untersuchte die Wirksamkeit und Verträglichkeit von WALA Mundbalsam bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen der Mundschleimhaut. Es nahmen 19 Ärzte an der Untersuchung teil, die 100 Therapieverläufe bei Patienten mit akuter oder chronisch-rezidivierender Stomatitis, aphtöser Stomatitis oder Gingivitis dokumentierten. Am häufigsten wurde die akute Stomatitis behandelt (34 % der Fälle). Das Durchschnittsalter der Patienten lag bei 43,6 Jahren, wobei Patienten aller Altersstufen vertreten waren (Spanne von 1 bis 100 Jahre). Das Gel wurde mehrmals täglich (meist 3x) aufgetragen. Zum Ende der Therapie bewerteten die Ärzte die Erkrankung in 91 % der Fälle als geheilt oder deutlich gebessert. 79 % der Patienten schätzen das Präparat als gut bis sehr gut wirksam ein, ebenso ihre Ärzte in 94 % der Fälle. Die Verträglichkeit wurde von den Ärzten praktisch ausnahmslos als gut bis sehr gut eingestuft, diese Einschätzung teilten 86% der Patienten. Während der AWB traten keine unerwünschten Ereignisse auf.

This observational study assessed the efficacy and tolerance of WALA mouth balm for different inflammatory conditions of the oral mucous membranes. 19 physicians participated in the study, treating 100 patients with acute or chronic-recidivating stomatitis, apthoid stomatitis or gingivitis.The efficacy and tolerance of WALA mouth balm for different inflammatory conditions of the oral mucous membranes was assessed. 19 physicians participated in the study and 100 patients with acute or chronic-recidivating stomatitis, apthoid stomatitis or gingivitis participated. Acute stomatitis was the condition treated in most cases (34 % of the cases).The average age of the patients was43.6years, with participants in all age groups (spanning ages from 1 to 100 years).The gel was applied several times per day (mostly three times). At the conclusion of the therapy 91 % of the physicians determined the condition to be either healed or significantly improved. 79 % of the patients considered the efficacy of the preparation to be good or very good, just as their physicians in 94% of the cases. The physicians almost universally considered the tolerance to be good to very good, and 86 % of the patients shared this opinion. No adverse episodes were observed during this study.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

KINDERARZTPRAXIS, AARAU/SCHWEIZ
Praxisnachfolge: Kinder- oder Allgemeinarzt (m/w/d)
More details

FILDERKLINIK, FILDERSTADT
Oberarzt (m/w/d) Kardiologie, Intensivmedizin
More details

KREUZLINGEN, BODENSEE/SCHWEIZ
Hausarzt (m/w/d) oder Praxisgemeinschaft
More details

FILDERKLINIK, FILDERSTADT
Psychologe (m/w/d) 
More details

ALLGEMEINARZTPRAXIS,
ST. GALLEN/SCHWEIZ
Arzt (m/w/d) in Praxisgemeinschaft
More details

FILDERKLINIK, FILDERSTADT
Heileurythmist (m/w/d) in Teilzeit
More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS UNTERLENGENHARDT, BAD LIEBENZELL
Assistenzarzt (m/w/d) für neue Schwerpunktstation
Integrative Schmerztherapie
More details

KLINIK ÖSCHELBRONN, ÖSCHELBRONN
Internisten (m/w/d)
More details 

.................................................................................................

Export Citation