Wie kann die im Schmerz gefangene Seele wieder befreit werden? Kasuistische Beispiele zur Schmerztherapie in der Anthroposophischen Medizin

Markus Sommer
Article-ID: DMS-19317-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-19317-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Diesem Artikel liegt ein Vortrag des Autors zur Herbsttagung der GAÄD zum Thema „Schmerz" zu Grunde. In kasuistischer Form werden Möglichkeiten der Schmerzbehandlung dargestellt, die ergänzend zu einer üblichen Behandlung oder diese ersetzend auch dann Hilfe geboten haben, wenn konventionelle Behandlungsansätze nicht ausreichend wirksam waren. Dabei wird neben der Arzneitherapie auf die Bedeutung des Begegnungsapektes in der Schmerztherapie sowieaufdie Bedeutung äußerer Anwendungen eingegangen. Die Therapiebeispiele stammen aus dem Gebiet der Onkologie, der Behandlung von Rückenleiden, Kopfschmerzen und komplexer Schmerzstörungen. Es wird differenziert zwischen dem Einsatz potenzierter Gifte (die oft eine rasche analgetische Wirkung entfalten) und einer „vorbildhaften" Wirkung durch anthroposophische Arzneimittel aus ungiftigen Ausgangssubstanzen, die oft nach längerer Behandlungsdauer eine grundsätzlich heilende Wirkung entfalten. In diesem Zusammenhang wird auf das Arzneimittel Solum und die Heilpflanze Betonica (Stachys officinalis) näher eingegangen.

This paper is based on a lecture on the subject of pain, given by the author at the German Anthroposophical Medical Association's autumn conference. Different approaches to pain treatment are illustrated by case reports. Complementary to standard treatments or replacing them, these therapies have proven helpful even where conventional approaches were not sufficient. Apart from medications, the significance of the therapist-patient encounter in pain therapy is underlined as well as the role of external applications.The case reports illustrate the treatment of patients with cancer-related pain, back pain, headaches and complex pain disorders. Regarding anthroposophic medications, a distinction is made between the use of potentized poisonous substances (which often give rapid analgesia) and a "model-type" action from nontoxic substances which often effect fundamental healing after an extended period of treatment. In this context the remedy Solum and the medicinal plant betony (Stachys officinalis) are considered in more detail.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS FÜR KINDERHEILKUNDE UND FAMILIENBEGLEITUNG, WINTERTHUR/SCHWEIZ
Kinderarzt (m/w/d) 
Facharzt für Allgemeinmedizin (m/w/d) 
More details

HOSPITAL AT HOME IN ARLESHEIM/SCHWEIZ
Arzt (m/w/d)
More details

ARZTPRAXIS AM ALEXANDERPLATZ, BERLIN
Facharzt für Allgemeinmedizin oder Innere Medizin (m/w/d)
More details

HAUSARZTPRAXIS, BASEL/SCHWEIZ
Arzt (m/w/d)
More details

WALA, BAD BOLL/ECKWÄLDEN
Arzt (m/w/d)
More details

REHA-ZENTRUM CHRISTIANI, ALBBRUCK
Ärztliche Leitung (m/w/d)
Psychologe (m/w/d)

More details