Anthroposophische Asthmatherapie im Vergleich. Ersetzt sie das inhalative Corticoid?

Dieter Ecker, M. A. Uithoven, H. A. van Dijk
Article-ID: DMS-19374-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Einleitung: Viele positive Rückmeldungen nach anthroposophisch orientierter Asthmatherapie- bzw. Schulung führten zu einerTherapievergleichsstudie am Martiniziekenhuis NL-Groningen bezüglich allopathisch behandelten niederländischen Schulkindern und an der Kinderabteilung der Filderklinik bezüglich anthroposophisch behandelten Kindern. Methodik und Patienten: Es wurden anamnestische, physikalische, laborchemische und Lungenfunktions-Befunde von 19 niederländischen, rein allopathisch behandelten, Schulkindern mit allergischen Asthma bronchiale (Erkrankungsdauer länger als 3 Jahre) mit den entsprechenden Befunden von 19 in Filderstadt (überwiegend anthroposophisch) behandelten Schulkindern verglichen. Ergebnisse: Überraschend eindeutig war der Unterschied bei der allopathischen antiasthmatischen Medikation, bei gleich guten und anhaltenden Beschwerde- bzw. Anfallsverbesserungen (Beobachtungszeitraum über 1 Jahr). So erhielten von den allopathisch behandelten Kindern alle ein inhalatives Corticoid, n von 19 täglich und zusätzlich 6 von 19 gelegentlich ein inhalatives Betamimetikum, während in der anthroposophisch behandelten Gruppe kein Kind Cortison oder tägliches Betamimetikum und 7 von 19 letzteres gelegentlich erhielten. In beiden Gruppen war es zu einer gleich guten Anfallsreduzierung (in der anthroposophischen sogar noch etwas deutlicher) um durchschnittlich 2 Asthmaschweregrade gekommen. Lediglich bei der Lungenfunktion schnitten die anthroposophisch behandelten Kinder etwas schlechter ab, wobei diese Untersuchung nicht von einer Fachkraft durchgeführt worden war. Schlussfolgerung: Die Autoren stellen die Frage nach der Wirksamkeit nicht rein somatisch orientierter, sondern mehr ganzheitlich auf die Leib-Seele-Interaktion orientierter Therapieverfahren wie z. B. der Anthroposophischen Medizin und fordern zum wissenschaftlichen Dialog auf.

Introduction: Positive experiences after anthroposophically orientated asthma treatment or schooling initiated the following comparative study of asthma therapies. Methods and patient recruitment: The progress of 19 school children in the Martiniziekenhuis Groningen Netherlands with allergic bronchial asthma and treated with conventional therapy (duration of asthma minimum 3 years) and 19 comparable children with anthroposophical treatment at the Filderklinik in Filderstadt Germany were compared. Results: The difference in the results of conventional therapy in both these groups (but especially where inhalative agents were concerned) were surprising, when taking into account the comparable improvement of symptoms (over a 12 months observation period). All of the conventionally treated children had inhalative corticosteroids, 11 out of 19 had daily, and additionally 6 out of 19 intermittently inhaled beta-2-agonists, whereas in the anthroposophical group none of the patients were treated with a corticosteroid or daily beta-agonist, and only 7 out of 19 had intermittent inhalative beta-agonist.The symptom control or the reduction of obstructive episodes was identical in both groups (with even a small advantage for the anthroposophical group), improving the symptoms for two categories of obstructive periods. It was only in the pulmonary function test that the anthroposophically treated children had slightly less positive results, this being relative however, as they had not been examined by an experienced assistant. Discussion: The authors ask for efficacy of therapies that are not only orientated towards physical symptoms and "physiological" regards but that also take into consideration philosophical and psychological aspects of the psycho-somatical interaction as is usual in anthroposophical medicine.They welcome scientific discussion of these aspects.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS FÜR KINDERHEILKUNDE UND FAMILIENBEGLEITUNG, WINTERTHUR/SCHWEIZ
Kinderarzt (m/w/d) 
Facharzt für Allgemeinmedizin (m/w/d) 
More details

HOSPITAL AT HOME IN ARLESHEIM/SCHWEIZ
Arzt (m/w/d)
More details

ARZTPRAXIS AM ALEXANDERPLATZ, BERLIN
Facharzt für Allgemeinmedizin oder Innere Medizin (m/w/d)
More details

HAUSARZTPRAXIS, BASEL/SCHWEIZ
Arzt (m/w/d)
More details

WALA, BAD BOLL/ECKWÄLDEN
Arzt (m/w/d)
More details

REHA-ZENTRUM CHRISTIANI, ALBBRUCK
Ärztliche Leitung (m/w/d)
Psychologe (m/w/d)

More details