Anthroposophische Therapie für Kinder mit chronischen Erkrankungen: eine zweijährige prospektive Kohortenstudie unter Alltagsbedingungen

Harald J. Hamre, Claudia M. Witt, Gunver S. Kienle, Christoph Meinecke, Anja Glockmann, Stefan N. Willich, Helmut Kiene
Article-ID: DMS-19759-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-19759-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Hintergrund:^iele Kinder mit chronischen Erkrankungen nutzen komplementäre Therapien. Anthroposophische Behandlung für Kinder mit chronischen Erkrankungen wird von Ärzten verschrieben und unterscheidet sich von konventioneller Behandlung im Gebrauch von speziellen Therapien (Anthroposophische Kunsttherapie, Heileurythmie, Rhythmische Massage) und speziellen Arzneimitteln. In der vorliegenden Studie wurden die klinischen Ergebnisse bei Kindern mit chronischen Erkrankungen, die eine anthroposophische Behandlung unter ambulanten Alltagsbedingungen bekamen, untersucht. Methoden: Im Rahmen eines Krankenkassen-Modellprojekts wurden konsekutive, ambulant behandelte Patienten, die eine anthroposophische Behandlung wegen jeglicher chronischer Erkrankung erhielten, in eine prospektive Kohortenstudie aufgenommen. Hauptzielparameter war der Schweregrad der Haupterkrankung (Krankheits- bzw. Symptomscore, Einschätzung des Arztes bzw. des Erziehungsberechtigten auf einer numerischen Skala von 0-10). Der Krankheitsscore wurde nach o, 6 und 12 Monaten dokumentiert, der Symptomscore nach 0,3,6,12,18 und 24 Monaten. Ergebnisse: Insgesamt wurden 435 Patienten aufgenommen. Das durchschnittliche Alter betrug 8,2 Jahre (Standardabweichung 3,3; Wertebereich 1,0-16,9 Jahre). Die häufigsten Indikationen waren psychische Störungen (46,2 % der Patienten; überwiegend hyperkinetische Störungen,emotionale Störungen und Entwicklungsstörungen), Atemwegserkrankungen (14,0%) und neurologische Erkrankungen (5,7%). Die Krankheitsdauer bei Studienbeginn betrug im Median 3,0 Jahre (Interquartilbereich 1,0-5,0 Jahre). Die folgenden anthroposophischen Therapieformen wurden angewendet: Arzneitherapie (69,2 % der Patienten), Heileurythmie (54,7%), Anthroposophische Kunsttherapie (11,3%) und Rhythmische Massage (6,7%). Es fanden im Median 12 Einzelbehandlungen (Interquartilbereich 10-20) mit Heileurythmie, Anthroposophischer Kunsttherapie oder Rhythmischer Massage statt; die diesbezügliche Therapiedauer betrug im Median n8Tage (Interquartilbereich 78-189 Tage). Zwischen Studienaufnahme und dem 6-Monats-Follow-up verbesserte sich der Krankheitsscore im Durchschnitt um 3,00 Punkte (95%-Konfidenzintervall 2,76-3,24 Punkte, p < 0,001) und der Symptomscore verbesserte sich um 2,41 Punkte (95%-Konfidenzintervall 2,16-2,66 Punkte, p < 0,001). Diese Verbesserungen blieben bis zum letzten Follow-up erhalten. Der Symptomscore zeigte eine ähnliche Verbesserung bei Patienten,die in den ersten sechs Monaten keine diagnosebezogene nichtanthroposophische Begleittherapie hatten. Schlussfolgerung: Kinder, die anthroposophische Behandlung erhielten, erfuhren eine nachhaltige Verbesserung chronischer Krankheitsbeschwerden. Obwohl das Prä-Post-Design der vorliegenden Studie keine Schlussfolgerung hinsichtlich vergleichenden Nutzens (engl. comparative effectiveness) zulässt, legen die Studienergebnisse doch nahe, dass anthroposophische Therapien bei der Langzeitversorgung von Kindern mit chronischen Erkrankungen hilfreich sein können.

Background: Many children with chronic disease use complementary therapies. Anthroposophic treatment for paediatric chronic disease is provided by physicians and differs from conventional treatment in the use of special therapies (art therapy, eurythmy movement exercises, rhythmical massage therapy) and special medications. We studied clinical outcomes in children with chronic diseases under anthroposophic treatment in routine outpatient settings. Methods: In conjunction with a health benefit program, consecutive outpatients starting anthroposophic treatment for any chronic disease participated in a prospective cohort study. Main outcome was disease severity (Disease and Symptom Scores, physicians' and caregivers' assessment on numerical rating scales 0-10). Disease Score was documented after o, 6, and 12 months, Symptom Score after o, 3,6,12,18, and 24 months. Results: A total of 435 patients were included. Mean age was 8.2 years (standard deviation 3.3, range 1.0-16.9 years). Most common indications were mental disorders (46.2 % of patients; primarily hyperkinetic, emotional, and developmental disorders), respiratory disorders (14.0%), and neurological disorders (5-7%)- Median disease duration at baseline was 3.0 years (interquartile range 1.0-5.0 years).The anthroposophic treatment modalities used were medications (69.2% of patients), eurythmy therapy (54.7 %), art therapy (11.3 %),and rhythmical massage therapy (6.7%). Median number of eurythmy/art/massage therapy sessions was 12 (interquartile range 10-20), median therapy duration was 118 days (interquartile range 78-189 days). From baseline to six-month follow-up, Disease Score improved by average 3.00 points (95% confidence interval 2.76-3.24 points, p < 0.001) and Symptom Score improved by 2.41 points (95% confidence interval 2.16-2.66 points, p < o.ooi).These improvements were maintained until the last follow-up. Symptom Score improved similarly in patients not using adjunctive non-anthroposophic therapies within the first six study months. Conclusion: Children under anthroposophic treatment had long-term improvement of chronic disease symptoms. Although the pre-post design of the present study does not allow for conclusions about comparative effectiveness, study findings suggest that anthroposophic therapies may play a beneficial role in the longterm care of children with chronic illness.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

WALA, BAD BOLL/ECKWÄLDEN
Arzt (m/w/d)
More details

REHA-ZENTRUM CHRISTIANI, ALBBRUCK
Ärztliche Leitung (m/w/d)
Psychologe (m/w/d)

More details

ISCADOR AG, ARLESHEIM/SCHWEIZ
Leitung Herstellung
More details

GAÄD, BERLIN
Projektleitung Online-Veranstaltungen
More details

GEMEINSCHAFTSKRANKENHAUS HERDECKE
Therapeut (m/w/d) für Anthrop. Therapeutische Sprachgestaltung
More details

HAUSARZTPRAXIS, KÖLN
Praxisnachfolge (m/w/d)
More details

KLINIK ARLESHEIM, ARLESHEIM/SCHWEIZ
Oberarzt Leitender Arzt Geriatrie (m/w/d)
More details

PRAXIS AM BAHNHOF, RÜTI bei ZÜRICH
Anthroposophischer Arzt (m/w/d)
More details