Aufbruch zu einer Psychotherapie aus dem Geistselbst

Klaus Herbig
Article-ID: DMS-20147-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-20147-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Veränderungen im konstitutionellen Gefüge der Menschen im Verlauf des letzten Jahrhunderts bringen für viele Menschen heute ein bewusstes oder halbbewusstes Erleben der geistigen Welt mit sich. Dies kann, wenn es nicht mit freier Ich-Tätigkeit ergriffen werden kann, zu verschiedensten psychopathologischen Störungsbildern führen. Psychotherapeuten, die solche Symptome hilfreich behandeln wollen, sollten selbst über bewusste Erfahrungen im Gebiet der geistigen Welt sowie im Übergangsbereich zwischen sinnlicher und übersinnlicher Welt („Schwelle“) verfügen und, anders als viele der Patienten, sich in diesen Bereichen möglichst frei und sicher bewegen können. Hierzu ist ein sauber aufgebauter Weg von Meditation und Übung wichtig. In einem im September 2012 gegebenen Seminar, auf dessen Inhalten der vorliegende Artikel aufbaut, wurde solch ein Weg gemeinsam anfänglich beschritten: Dem Aufbau eines inneren Raumes als ersten Schritt folgt die Verbindungsaufnahme mit Christus, wo der Weg dann in einem dritten Schritt bis in ein bewusstes Fragen-Können in der geistigen Welt einmünden kann. Ausgewählte, an diesen Weg anschließende Erlebnisse und Fragen werden ergänzend zu der eingehenden Beschreibung der drei Schritte diskutiert. Abschließend werden die Konsequenzen eines solchen Weges für die psychotherapeutische Arbeit des einzelnen Therapeuten behandelt, ergänzt durch einen Ausblick auf Möglichkeiten der professionellen Gemeinschaftsbildung auf therapeutischem Feld.

The beginning of a Psychotherapy out of the Spirit-Self

Changes in the constitutional fabric of human beings during the course of the last century bring about for many a conscious or partly conscious experience of the spiritual world. If this is not taken up with free activity of the I it can lead to the most varied types of psychopathological disorders. Psychotherapists who wish to treat such symptoms should themselves be able to consciously experience the realm of the spiritual world and also the transition zone between the sensible and the supersensible worlds (threshold), and in ways other than those of many patients be able where possible to move freely and securely in these realms. To do this a clearly structured method of meditation and exercise is important. During a course given in September 2012 (on the content of which this article builds) such methodical work in a group was introduced. The first step of building up an inner space is followed by the taking up of a relationship with the Christ Spirit; in a third step the method then opens up possibilities for consciously directing questions to the spiritual world. The description of these three steps is rounded off with a discussion of selected experiences and questions incident to this methodology. In conclusion, consequences for the psychotherapeutic work of individual therapists are explored, together with an overview of the possibilities for professional community building in the field of therapy. (Thanks for translation to Ch. Bee.)

1 Steiner R. Anthroposophische Leitsätze. GA 26. 10. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag, 1998

2 Ders. Theosophie. GA 9. 32. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag, 2003

3 Ders. Die Schwelle der geistigen Welt. Aphoristische Ausführungen. GA 17. 7. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag, 2009

4 Ders. Die Weihnachtstagung zur Begründung der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft 1923/24. GA 260. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag, 1994

5 Ders. Das Ereignis der Christus- Erscheinung in der ätherischen Welt. GA 118. 3. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag, 1984

6 von Halle J. Die Christus- Begegnung der Gegenwart und der Geist des Goetheanum. Dornach: Verlag für Anthroposophie, 2010

7 Ben Aharon J. Das spirituelle Ereignis des 20. Jahrhunderts – Eine Imagination (Die okkulte Bedeutung der zwölf Jahre von 1933 bis 1945). Dornach: Verlag am Goetheanum, 1993

8 MacDonald-Bayne M. Göttliche Heilung von Seele und Leib – Vierzehn Reden aus dem Geist des gegenwärtigen Christus. Bielefeld: J. Kamphausen Verlag, 2002

9 Hillerdal G, Gustafson B (Hg.). Sie erlebten Christus. Dornach: Pforte Verlag, 2002

10 Mayer T (Hg.). Zusammenarbeit mit Elementarwesen – Gespräche mit Forschern und Praktikern. Saarbrücken: Neue Erde, 2010 (Bd. 1), 2012 (Bd. 2)

11 Flensburger Hefte (Hg.). Neues Hellsehen. Flensburg: Flensburger Hefte Verlag, 2010

12 Kühlewind G. Vom Normalen zum Gesunden –Wege zur Befreiung des erkrankten Bewusstseins. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben, 1983

13 Spitzer M. Digitale Demenz – Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen. München: Droemer Verlag, 2012

14 Steiner R. Die Stufen der höheren Erkenntnis. GA 12. 7. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag, 1993

15 van Degenaar AG. Krankengeschichten – Krankheitsfälle und andere medizinische Fragen, besprochen mit Rudolf Steiner. Dornach: Verlag am Goetheanum, 2008

16 Steiner R. Mantrische Sprüche, Seelenübungen II. GA 268. 1. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag, 1999

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

INTEGRATIVE ALLGEMEINARZTPRAXIS, TÜBINGEN
Facharzt oder
Weiterbildungsassistent (m/w/d)
für Allgemeine/Innere Medizin 

More details

PRAXIS DR. WEICHERT, KEMPTEN/ALLGÄU
Weiterbildungsassistent oder
Facharzt (m/w/d)
für Allgemeinmedizin 

More details

PRAXIS FÜR ALLGEMEIN- UND FAMILIENMEDIZIN, FILDERSTADT
Facharzt oder
Weiterbildungsassistent (m/w/d)
Innere/Allgemeine Medizin

More details