Urteilskompetenz und Entscheidungsfindung im Kontext von Hirntod und Organtransplantation

Michaela Glöckler
Article-ID: DMS-20384-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-20384-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Die Definition des Hirntodes und die dadurch legitimierte Organentnahme bei einem Sterbenden für die Transplantation bei einem lebensbedrohlich Erkrankten wirft fundamentale ethische Fragen auf: Ist die Hirntoddiagnose als Urteilsgrundlage zureichend? Worauf gründe ich als Arzt meine Entscheidungskompetenz, in den Sterbeprozess eines Menschen einzugreifen, um einem anderen zu ermöglichen, sein Leben unter den nicht komplikationslosen therapeutischen Bedingungen eines Transplantierten fortzusetzen? Oder aber guten Gewissens einem Menschen nicht abzuraten, Organspender oder Empfänger zu werden, wenn dieser unseren Rat erbittet? Wie viel weiß ich tatsächlich über das, was ich als betroffener Spender oder Empfänger bzw. als behandelnder Arzt und Pflegender tue? Kann die Anthroposophie mit ihrem ganzheitlichen Menschenbild hier zu mehr Urteilssicherheit beitragen? Kann das Paradigma von Wiederverkörperung und aktiver Schicksalsgestaltung des Menschen helfen, die Entscheidungskompetenz zu festigen? Wie steht die Anthroposophische Medizin zu Technik und Anwendung der Organtransplantation?

The ability to judge and arrive at decisions with regard to brain death and organ transplantation

The definition of brain death and hence legitimate removal of organs from a dying individual for transplantation to someone with a life-threatening disease raises fundamental ethical issues. Is brain death an adequate basis for judgement? On what do I as a physician base my authority to decide on intervening in the dying process of one individual and so make it possible for another to continue to live under the clinical conditions that will not be without complications? Or with a clear conscience advise someone who is asking my advice against becoming an organ donor or recipient? How much do I actually know about what I – the donor or recipient, the physician or nurse involved – am doing? Can anthroposophy with its comprehensive image of man contribute in any way to one’s certainty in making the judgement? Can the paradigm of reincarnation and actively shaping one’s destiny help one to be more certain in one’s judgement? What is the anthroposophic view on the techniques and use of organ transplantation?

1 Steiner R. Anthroposophische Leitsätze. GA 26. 10. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1998.

2 Glöckler M. Ethik des Sterbens und Würde des Lebens – Versuch einer anthroposophischen Stellungnahme zum assistierten Suizid. Der Merkurstab 2010;63(5):408–420.

3 Glöckler M (Hg). Spirituelle Ethik. Dornach: Verlag am Goetheanum; 2002.

4 Steiner R. Die Philosophie der Freiheit. GA 4. 16. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1995.

5 Meldung auf www. tagesschau.de am 9.4.2014.

6 Glöckler M, Heine R (Hg). Ethik des Sterbens – Würde des Lebens. 2. Aufl. Dornach: Medizinische Sektion am Goetheanum; 2006.

7 Bavastro P. Eine besondere Krankengeschichte. In: Bavastro P. Anthroposophische Medizin auf der Intensivstation. Dornach: Verlag am Goetheanum; 1994.

8 Steiner R, Wegman I. Grundlegendes für eine Erweiterung der Heilkunst nach geisteswissenschaftlichen Erkenntnissen. GA 27. 7. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1991.

9 Jonas H. Das Prinzip Verantwortung. 4. Aufl. Berlin: Suhrkamp Verlag; 2003.

10 Rosslenbroich B. The Origin of Autonomy. Heidelberg, Berlin: Springer Verlag; 2014.

11 Steiner R. Meditative Betrachtungen und Anleitungen zur Vertiefung der Heilkunst. GA 316. Vortrag vom 9. Januar 1924. 3. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1987.

12 Steiner R. Theosophie. GA 9. 32. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2003.

13 Steiner R. Die Offenbarungen des Karma. GA 120. 8. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1992.

14 Ad Hoc Committee of the Harvard Medical School. A Definition of Irreversible Coma. J Am Med Assoc 1968;205:337–340.

15 Jonas H. Gehirntod und menschliche Organbank: Zur pragmatischen Umdefinierung des Todes. In: Jonas H. Technik, Medizin und Ethik. 8. Aufl. Berlin: Suhrkamp Verlag; 2013.

16 Kollert G, Bavastro P (Hg). Organtransfer. Ethische und spirituelle Fragen zu Organtransplantation und Hirntod. Dornach: Natura Verlag im Verlag am Goetheanum; 2014.

17 Steiner R. Menschengeschichte im Lichte der Geistesforschung. GA 61. 2. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1983.

18 Glöckler M (Hg). Spirituelle Ethik. Dornach: Verlag am Goetheanum; 2002.

19 Glöckler M, Heine R (Hg). Ethik des Sterbens – Würde des Lebens. 2. Aufl. Dornach: Medizinische Sektion am Goetheanum; 2006.

20 Glöckler M, Heine R (Hg). Handeln im Umkreis des Todes. Praktische Hinweise für die Pflege des Körpers, die Aufbewahrung, die spirituelle Begleitung des Verstorbenen. Dornach: Medizinische Sektion am Goetheanum; 2003.

21 Glöckler M (Hg). Medizin an der Schwelle. Dornach: Philosophisch- Anthroposophischer Verlag am Goetheanum; 1993.

22 Burckhardt M. Organtransplantation und Individualität. 3. Aufl. Borchen: Verlag Ch. Möllmann; 2011.

23 Gesetz über die Spende, Entnahme und Übertragung von Organen und Geweben (Transplantationsgesetz). Bundesrepublik Deutschland; 1997.

24 Gesetz zur Änderung des Transplantationsgesetzes. Bundesrepublik Deutschland; 2012.

25 Gesetz zur Regelung der Entscheidungslösung im Transplantationsgesetz. Bundesrepublik Deutschland; 2012.

26 Verfügbar unter www.eurotransplant.org/cms/media object.php?file=january1_october 31.pdf.

27 Siegmund-Schultze N. Organspende in Deutschland – Wege aus einer angespannten Situation. Deutsches Ärzteblatt 2013: 1826–1829.

28 Verfügbar unter de.statista.com/themen/376/organspende.

29 Verfügbar unter http://de.statista.com/themen/376/ organspende/, abgerufen am 24.3.2014.

30 Verfügbar unter http://www.ethikinstitut.de/fileadmin/ethikinstitut/redaktionell/Texte_fuer_Forum_Ethik/17-Eva_Dittmann_Organspende.pdf, abgerufen am 24.3.2014.

31 Steiner R. Anthroposophische Menschenerkenntnis und Medizin. GA 319. Vortrag vom 29.8.1924. 3. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1994.

32 Schaub C. Aspekte zur Organtransplantation unter Berücksichtigung anthroposophischgeisteswissenschaftlicher Gesichtspunkte. Der Europäer 2014;5:26–30.

33 Verfügbar unter http://www.zpid.de/psychologie/organspende.php, abgerufen am 10.4.2014.

34 Verfügbar unter www.anthrosana.ch/dokumente/Basel-Flyer-Podium-2014.pdf.

35 Steiner R. Geistige Zusammenhänge in der Gestaltung des menschlichen Organismus. GA 218. 3. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1992.

36 Steiner R. Die Verbindung zwischen Lebenden und Toten. GA 168. Vortrag vom 16.2.1916. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1995.

37 Steiner R. Meditative Betrachtungen und Anleitungen zur Vertiefung der Heilkunst. GA 316. Vortrag vom 8.2.1924. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2003.

38 Steiner R. Das Geheimnis des Todes. GA 159. 3. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1980.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS FÜR KINDERHEILKUNDE UND FAMILIENBEGLEITUNG, WINTERTHUR/SCHWEIZ
Kinderarzt (m/w/d) 
Facharzt für Allgemeinmedizin (m/w/d) 
More details

HOSPITAL AT HOME IN ARLESHEIM/SCHWEIZ
Arzt (m/w/d)
More details

ARZTPRAXIS AM ALEXANDERPLATZ, BERLIN
Facharzt für Allgemeinmedizin oder Innere Medizin (m/w/d)
More details

HAUSARZTPRAXIS, BASEL/SCHWEIZ
Arzt (m/w/d)
More details

WALA, BAD BOLL/ECKWÄLDEN
Arzt (m/w/d)
More details

REHA-ZENTRUM CHRISTIANI, ALBBRUCK
Ärztliche Leitung (m/w/d)
Psychologe (m/w/d)

More details