Meditatives Üben an Metallprozessen als ärztliche Aufgabe: Die verschiedenen Übungsvorschläge in der Anthroposophie anschauen lernen

Hans Broder von Laue
Article-ID: DMS-20584-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-20584-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Das „medizinische System der Anthroposophie“ benötigt neben dem methodisch-inhaltlichen Aufbau auch eine besondere Form des spirituellen Übens. Rudolf Steiner schlägt in seinen Grundschriften vor, das meditative Vertiefen an „einfachen, überschaubaren Gedanken“ zu beginnen (einfache Alltagsgegenstände, Symbole, kurze Wortfolgen). Eine neue Auf gabe ist es, mehrstrophige Sprüche zum Inhalt der Meditation zu machen. Hierfür sind die drei Intentionen „Übe Geist-Erinnern, Übe Geist-Besinnen, Übe Geist-Erschauen“ getrennt zu beachten. Den Ärzten (und allen, die mit Substanzverwandlungen umgehen) rät er 1920 den meditativen Umgang mit innerphysiologischen Eisenprozessen. Diese Vorgänge sind dem Bewusstsein nur durch abstrakte, analytische Daten bekannt. Im letzten Zyklus in Torquay/England (GA 243) wird diese Aufforderung auf alle sieben Planetenmetalle ausgedehnt, weil diese allen möglichen Bewusstseinsstufen zugrunde liegen. Das egoistische Herz-Gold-Bewusstsein dominiert heute. Eisen- und Kupferprozesse sind für die Fähigkeit der Imagination bestimmend. Für das Kupfer liegen heute genügend viele naturwissenschaftliche Kenntnisse vor, um auch dieses neben dem Eisen zum inneren Üben zu benutzen. Der meditative Umgang mit fließenden physiologischen Prozessen hat andere Ziele und Ordnungen als derjenige mit kristallartig gestalteten Metallen, die äußerlich anschaubar sind.

Meditative exercises based on physiological processes of metals as a task for physicians: Getting to know the different suggestions for inner exercises in anthroposophy

Alongside its methodology and content the ‘medical system of anthroposophy’ needs to develop its own spiritual path of meditation. In his major works Rudolf Steiner proposed exercises which start from a perceptible object and ‘simple, easily encompassed thoughts’. A next step is to practise a long verse. Exercising the three principles ‘Spirit Recollection—Spirit Mindfulness—Spirit Vision’ is a new task. In 1920 he recommended that physicians and those working with substance transformation meditate on the internal physiological iron metabolism. This is otherwise known to us only through analysis. In the last course of lectures given in Torquay/England (CW 243) this proposal was extended to meditation on all seven planetary metals because they are behind all possible levels of conscious awareness. Today, egotistical heart-gold consciousness prevails. Iron and copper processes determine the power of Imagination (vision in images). Scientific knowledge relating to copper is enough today to use it as well as iron for inner exercises. Working meditatively with flowing physiological processes serves different aims and orders than working with crystalline metals which are so very evident to the senses.

1 Steiner R. Der Mensch als Zusammenklang des schaffenden, bildenden und gestaltenden Weltenwortes. GA 230. Vortrag vom 19.10.1923. Dornach: Verlag der Rudolf Steiner Nachlassverwaltung; 1958.

2 Steiner R. Die Schwelle der geistigen Welt. GA 17. 1. Kapitel. Dornach: Philosophisch-Anthroposophischer Verlag am Goetheanum; 1935.

3 Steiner R. Anthroposophie, ihre Erkenntniswurzeln und Lebensfrüchte. GA 78. Vortrag vom 02.09.1921. Dornach: Verlag der Rudolf Steiner Nachlassverwaltung; 1968.

4 Steiner R, Wegman I. Grundlegendes für eine Erweiterung der Heilkunst nach geisteswissenschaftlichen Erkenntnissen. GA 27. 1. Kapitel. Arlesheim: Verlag des Klinisch-Therapeutischen Instituts; 1953.

5 Steiner R. Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten? GA 10. 23. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1992.

6 Steiner R. Die Geheimwissenschaft im Umriss. GA 13. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 1955.

7 Steiner R. Heilpädagogischer Kurs. GA 317. Vortrag vom 06.07.1924. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1979.

8 Steiner R. Meditative Betrachtungen und Anleitungen zur Vertiefung der Heilkunst. GA 316. Vortrag vom 09.01.1924. Dornach: Verlag der Rudolf Steiner Nachlassverwaltung; 1967.

9 Steiner R. Grundelemente der Esoterik. GA 93a. Vortrag vom 05.10.1905. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1972.

10 Steiner R. Die Weihnachtstagung zur Begründung der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft 1923/24. GA 260. Vortrag vom 25.12.1923. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1994.

11 Steiner R. Meditative Betrachtungen und Anleitungen zur Vertiefung der Heilkunst. GA 316. Vortrag vom 21.04.1924. Dornach: Verlag der Rudolf Steiner Nachlassverwaltung; 1967.

12 Steiner R. Das Verhältnis der Sternenwelt zum Menschen und des Menschen zur Sternenwelt. GA 219. Vortrag vom 15.12.1922. 6. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1994.

13 Steiner R. Esoterische Unterweisungen für die erste Klasse der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum. GA 270/2. Vortrag vom 31.05.1924. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1992.

14 Kühlewind G. Meditationen über Zen-Buddhismus. Thomas von Aquin und Anthroposophie. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 1999.

15 Schneider JW. Meditation in der asiatischen Kultur und in der Anthroposophie. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 2010.

16 Schiller PE. Der anthroposophische Schulungsweg. Dornach: Verlag am Goetheanum; 1990.

17 Steiner R. Mantrische Sprüche. Seelenübungen Band II. GA 268. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1999.

18 Steiner R. Meditative Betrachtungen und Anleitungen zur Vertiefung der Heilkunst. GA 316. Vortrag vom 22.04.1924. Dornach: Verlag der Rudolf Steiner Nachlassverwaltung; 1967.

19 Steiner R. Meditative Betrachtungen und Anleitungen zur Vertiefung der Heilkunst. GA 316. Vortrag vom 05.01.1924. Dornach: Verlag der Rudolf Steiner Nachlassverwaltung; 1967.

20 Steiner R. Pastoral-Medizinischer Kurs. GA 318. Vortrag vom 18.09.1924. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1973. 21 Steiner R. Das Initiaten-Bewusstsein. Die wahren und die falschen Wege der geistigen Forschung. GA 243. Dornach: Verlag der Rudolf Steiner Nachlassverwaltung; 1969.

21 Zumkley H, Kisters K. Spurenelemente – Geschichte – Grundlagen – Physiologie – Klinik. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft; 1990.

22 Steiner R. Der Mensch als Zusammenklang des schaffenden, bildenden und gestaltenden Weltenwortes. GA 230. Vortrag vom 09.11.1923. Dornach: Verlag der Rudolf Steiner Nachlassverwaltung; 1958.

23 Steiner R. Geisteswissenschaft und Medizin. GA 312. Vortrag vom 03.04.1920. Dornach: Verlag der Rudolf Steiner Nachlassverwaltung; 1962.

24 Laue HB. Von Aufbau und Umkreis des ersten Medizinerkurses. In: Grohmann G. Heilpflanzen in Rudolf Steiners „Geisteswissenschaft und Medizin“. Berlin: Salumed Verlag; 2014.

25 Steiner R. Geisteswissenschaft und Medizin. GA 312. Vortrag vom 01.04.1920. Dornach: Verlag der Rudolf Steiner Nachlassverwaltung; 1962.

26 Steiner R. Die Weihnachtstagung zur Begründung der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft 1923/24. GA 260. Vortrag vom 24.12.1923. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1994.

27 Zeylmans von Emmichoven JE. Die Erkraftung des Herzens. Eine Mysterienschulung der Gegenwart. Rudolf Steiners Anleitungen für Ita Wegman. [Wer war Ita Wegman. Eine Dokumentation. Bd. 4.] Arlesheim: Verlag des Ita Wegman Instituts; 2009.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

KRANKENHAUS LAHNHÖHE, LAHNSTEIN
Facharzt für Psychosom. Medizin (Chefarzt) (m/w/d) in Vollzeit und
Facharzt für Psychosom. Medizin und Psychotherapie (Stationsarzt, ggf. Oberarzt) (m/w/d) oder
Weiterbildungsassistent (m/w/d) 
Psycholog. Psychotherapeut (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit
More details

TROXLER WERKSTÄTTEN, WUPPERTAL
Honorararzt (m/w/d) 
More details

INTEGRATIVE ALLGEMEINMEDIZIN TAUNUSSTEIN
Facharzt für Allgemeinmedizin (m/w/d) 
Weiterbildungsassistent Allgemeinmedizin (m/w/d)
More details