Erfahrungen sexuell traumatisierter Frauen mit einer anthroposophisch erweiterten Psychotraumatherapie

Alejandra Mancini, Olga Feist-Gröteke
Article-ID: DMS-21405-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-21405-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Im Fokus dieser explorativ-qualitativen Studie liegt die empirische Untersuchung der Erfahrungen von dreizehn sexuell traumatisierten Frauen, die sich in traumatherapeutischer Behandlung mit einem anthroposophisch erweiterten Ansatz befanden. Die zugrundeliegende Fragestellung lautet, ob aus der Perspektive der interviewten sexuell traumatisierten Frauen der spirituelle Hintergrund der Therapeutin mit dem anthroposophischen Menschenbild auf sie und ihren Therapieprozess einen Einfluss hat. Die spirituell erweiterte Psychotraumatherapie, basierend auf dem anthroposophischen Menschenbild, zeigt förderliche und facettenreiche Wirkungen. Dabei sind einerseits die „spirituellen Voraussetzungen“ der therapeutischen Wirksamkeit, die Veränderungsund Wirksamkeitsprozesse anregen können, von Bedeutung. Andererseits wurden „spirituelle Effekte“ auf der Seite der Patientinnen identifiziert. Dieser gesamte Komplex kann als Matrix eines anthroposophisch erweiterten psychotraumatherapeutischen Prozesses angesehen werden. Diese ist die erste empirische Untersuchung zu möglichen Effekten der anthroposophisch erweiterten Psychotraumatherapie.

Experiences of sexually traumatized women with anthroposophically extended psychotrauma therapy

The focus of this explorative-qualitative study is the empirical investigation of the experiences of thirteen sexually traumatized women who were undergoing trauma therapy with an anthroposophically extended approach. The underlying research question is whether, from the perspective of the sexually traumatized women, the therapist’s spiritual background with her anthroposophical view of the human being has an impact on them and their therapy process. The spiritually extended psychotrauma therapy, based on the anthroposophical view of the human being, shows beneficial and multifaceted effects. Of importance here are, on the one hand, the “spiritual requirements” of therapeutic effectiveness, which can stimulate processes of change and effectiveness. And on the other hand, “spiritual effects” have been identified on the side of the patients. This whole complex can be seen as a matrix of an anthroposophically extended psychotrauma therapeutic process. This is the first empirical study on possible effects of anthroposophically extended psychotrauma therapy.

1 Müller U, Schöttle M. Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland. Eine repräsentative Untersuchung zu Gewalt gegen Frauen in Deutschland. IFF-Info Zeitschrift des Interdisziplinären Zentrums für Frauen- und Geschlechterforschung 2004;21(28):95–115.

2 Reddemann L. Mitgefühl, Trauma und Achtsamkeit in psychodynamischen Therapien. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht Verlag; 2016. [Crossref]

3 Egger JW. Menschenbildannahmen in der verhaltenstherapeutischen Psychotherapie. In: Petzold (Hg). Die Menschenbilder in der Psychotherapie. Interdisziplinäre Perspektiven und die Modelle der Therapieschulen. Bielefeld: Aisthesis Verlag; 2015: 447–480.

4 Heusser P. Empirischer Zugang zum Geist in Anthropologie und Anthroposophie – Folgen für die Medizin. In: Weinzirl J, Heusser P (Hg). Was ist Geist? Wittener Kolloquium für Humanismus, Medizin und Philosophie. Bd. 2. Würzburg: Königshausen & Neumann; 2014: 193–214.

5 Mancini A. Psychotraumatherapie und ihre Erweiterung durch die Anthroposophie. Der Merkurstab 2017;70(4):278–286. DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-20818-DE.

6 Klünker WU, Reiner J, Tolksdorf M, et al. Psychologie des Ich. Anthroposophie. Psychotherapie. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben & Urachhaus; 2016.

7 Steinmann RM. Zur Begriffsbestimmung von Spiritualität – eine experimentelle, integrativ abgleichende Gegenüberstellung von zwei Definitionen. In: Büssing A, Kohls N (Hg). Spiritualität transdisziplinär. Wissenschaftliche Grundlagen im Zusammenhang mit Gesundheit und Krankheit. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag; 2011: 37–51. [Crossref]

8 Gläser J, Laudel G. Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse: Lehrbuch. Wiesbaden: Springer-Verlag; 2010. [Crossref]

9 Dilling H, Freyberger HJ. Taschenführer zur ICD-10-Klassifikation psychischer Störungen. Bern: Huber Verlag; 2012.

10 Mayring P. Einführung in die qualitative Sozialforschung: Eine Anleitung zum qualitativen Denken. 5. Aufl. Weinheim, Basel: Beltz Studium; 2002.

11 Mayring P, Gläser-Zikuda M. Die Praxis der Qualitativen Inhaltsanalyse. 2. Aufl. Weinheim, Basel: Beltz Studium; 2008.

12 Mayring P. Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. 12. Aufl. Weinheim, Basel: Beltz Studium; 2015.

13 Raupp J, Vogelsang MA. Berechnung von Reliabilitätskoeffizienten. In: Medienresonanzanalyse: Eine Einführung in Theorie und Praxis. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften; 2009.

14 Mancini A. Das Gefühl, dass es da etwas Eigenes, einen unverwechselbaren inneren Kern gibt. In: Bertram M, Kolbe HJ (Hg). Dimensionen therapeutischer Prozesse in der Integrativen Medizin. Heidelberg: Springer- Verlag; 2016: 45–63. [Crossref]

15 Calhoun LG, Tedeschi RG. The foundations of posttraumatic growth: an expanded framework. In: Calhoun LG, Tedeschi RG (Hg). Handbook of Posttraumatic Growth: Research & Practice. Mahwah, New Jersey: Lawrence Erlbaum Associates Publishers; 2006: 3–23.

16 Maercker A, Langner R. Persönliche Reifung (Personal Growth) durch Belastungen und Traumata: Validierung zweier deutschsprachiger Fragebogenversionen. Diagnostica 2001;47(3):153–162. [Crossref]

17 Cöppicus Lichtsteiner G. Wenn der Lebensfaden brennt. Spirituell-religiöse Erfahrungen Traumatisierter in der Katathym Imaginativen Psychotherapie. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht; 2019. [Crossref]

18 Fischer G, Riedesser P. Lehrbuch der Psychotraumatologie. 4. Aufl. Stuttgart: UTB; 2009.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

KINDERHEILKUNDE UND FAMILIENBEGLEITUNG, WINTERTHUR/SCHWEIZ
Kinderarzt (m/w/d) in Teilzeit
More details

MUTTER/VATER-KIND-KURHEIM KÜHBERG
BLAICHACH/ALLGÄU 
Facharzt (m/w/d) für Allgemeinmedizin 
Facharzt (m/w/d) für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
More details 

GESELLSCHAFT ANTHROPOSOPHISCHER ÄRZTE IN DEUTSCHLAND
Mitarbeit Öffentlichkeitsarbeit (in Teilzeit)
More details

REHA-ZENTRUM CHRISTIANI,
ALBBRUCK-SCHACHEN
Ärztliche Leitung (m/w/d) mit
FA-Qualifikation Psychiatrie und Psychotherapie
More details

WELEDA / ANTHROPOSOPHIC MEDICINE COMPETENCE CENTER (AMCC), ARLESHEIM
Senior Medical Advisor (m/w/d) 
More details

KRANKENHAUS LAHNHÖHE, LAHNSTEIN
Facharzt für Psychosom. Medizin (Chefarzt) (m/w/d) in Vollzeit und
Facharzt für Psychosom. Medizin und Psychotherapie (Stationsarzt, ggf. Oberarzt) (m/w/d) oder
Weiterbildungsassistent (m/w/d) 
Psycholog. Psychotherapeut (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit
More details

TROXLER WERKSTÄTTEN, WUPPERTAL
Honorararzt (m/w/d) 
More details