Die Entwicklung der menschlichen Wesensglieder zwischen Zeugung und Geburt

Georg Soldner
Artikel-ID: DMS-20937-DE

Im Folgenden soll der Versuch unternommen werden, auf der Basis der von Rudolf Steiner veranlagten Menschenkunde und unter Berücksichtigung der Forschung zur Embryologie ein integrales Bild der embryonal-fetalen Entwicklung des Menschen zu skizzieren, das alle leibbildenden Aspekte des Menschen umfasst. Die Anthroposophische Medizin spricht hier von „Wesensgliedern“, um deutlich zu machen, dass es sich um vier differenzierbare, gleichermaßen (ontologisch) wirkliche, zeitlebens verwobene Aspekte des Menschen handelt. Funktion und Bedeutung der embryonalen Hüllen des Menschen in dieser Beleuchtung zu erfassen, kann Einfluss auf die Praxis der Schwangerschaftsbegleitung und Geburtshilfe haben.

Development of the human levels of existence between conception and birth

An attempt is made to outline an integral picture of embryonic and foetal development on the basis of Rudolf Steiner’s anthropology, also taking account of research in embryology. This includes all the bodycreating aspects. In anthroposophic medicine we speak of ‘levels of existence’ or ‘bodies’ to show that these are four aspects of the human being which can be differentiated, are equally real (ontologically) and interactive throughout life. To understand the function and significance of the embryonic membranes can have an effect on the practice of pregnancy care and obstetrics.

1 Rohen JW, Lütjen-Drecoll E. Funktionelle Embryologie. 4. Aufl. Stuttgart: Schattauer Verlag; 2012.

2 Gilbert S. Developmental Biology. 8. ed. Sunderland, Mass.: Palgrave Macmillan; 2006.

3 Moore K, Persaud TVN, Viebahn C. Embryologie. Entwicklungsstadien – Frühentwicklung – Organogenese – Klinik. 5. Aufl. München: Urban & Fischer Verlag; 2007.

4 Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland e.V., Medizinische Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft, Dornach/Schweiz (Hg). Vademecum Anthroposophische Arzneimittel. 2 Bde. 4. überarb. u. erw. Aufl. Der Merkurstab Supplement 2017; 70.

5 Soldner G, Sommer M. Allantois und Astralleib – wie können wir Rudolf Steiners Forschungsergebnisse nachvollziehen? Ein Beitrag zum Verständnis des Organpräparates Funiculus umbilicalis. Der Merkurstab 2007;60(1):27–35. DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-19017-DE.

6 Schad W. Die verlorene Hälfte des Menschen. Die Plazenta vor und nach der Geburt. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 2005.

7 Burton GJ, Jauniaux E. What is the placenta? Am J Obstet Gynecol 2015;213(4):S6.e1–S6.e4. DOI: https://dx.doi.org/10.1016/j.ajog.2015.07.050. [Crossref]

8 Kaufmann P. Placentation und Placenta. In: Hinrichsen KV (Hg). Humanembryologie. Berlin, Heidelberg: Springer Verlag; 1990: 159–204. [Crossref]

9 Schröder HJ, Power GG. Engine and radiator: fetal and placental interactions for heat dissipation. Exp Physiol 1997;82(2):403–414. [Crossref]

10 Asakura H. Fetal and neonatal thermoregulation. J Nippon Med Sch 2004;71(6):360–370. [Crossref]

11 Aagard K, Ma J, Antony KM, et al. The placenta harbors a unique microbiome. Sci Transl Med 2014;6(237):237ra65. DOI: https://dx.doi.org/10.1126/scitranslmed.3008599. [Crossref]

12 Manegold-Brauer G, Hoesli I, Brauer HU, Beikler T. Parodontale Erkrankungen – Eine Übersicht über die Beziehungen mütterlicher Parodontitis und negativer Schwangerschaftsergebnisse. Z Geburtshilfe Neonatol 2014;218(6):248–253. [Crossref]

13 Mesiano S, Jaffe RB. Developmental and functional biology of the primate fetal adrenal cortex. Endocr Rev 1997;18(3):378–403. [Crossref]

14 Soldner G. Toxischer Stress in der frühen Kindheit. Der Zusammenhang frühkindlicher Regulationsstörungen mit dem Nieren-Nebennieren-System. Der Merkurstab 2015;68(6):404–416.

15 Smith MB. Parturition. N Engl J Med 2007;356(3):271–283. DOI: https://dx.doi.org/10.1056/NEJMra061360. [Crossref]

16 De Langen CD. The placenta as an example of a peripheral heart. Cardiology 1954;24:346–352. DOI: https://doi.org/10.1159/000165429. [Crossref]

17 Steiner R. Physiologisch-Therapeutisches auf Grundlage der Geisteswissenschaften. GA 314. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2010.

18 Schad W. Säugetiere und Mensch. Ihre Gestaltbiologie in Raum und Zeit. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 2012.

19 Hinrichsen KV. Humanembryologie. Berlin, Heidelberg: Springer Verlag; 1990. [Crossref]

20 Sommer M, Soldner G. Die menschliche Wirbelsäule. Gestalt, Bildung und Erkrankungstendenzen der festen Grundlage des Rhythmischen Systems. Der Merkurstab 2003;56(5):260–269. DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-18353-DE.

21 Girke M. Innere Medizin. Grundlagen und therapeutische Konzepte der Anthroposophischen Medizin. 2. Aufl. Berlin: Salumed Verlag; 2012.

22 Von Laue HB. Der imaginative Begriff „Modellleib“, sein menschenkundliches Konzept und die Forschung zur Epigenetik. Der Merkurstab 2011;64(4):284–295. DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-19811-DE.

23 Selg P. Texte zur Medizin aus dem Werk von Rudolf Steiner. 2 Bde. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2004.

24 Steiner R. Das Prinzip der spirituellen Ökonomie im Zusammenhang mit Wiederverkörperungsfragen. GA 109. Vortrag vom 07.06.1909. 3. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2000.

25 Selg P. Ungeborenheit. Die Präexistenz des Menschen und der Weg zur Geburt. 3. Aufl. Arlesheim: Ita Wegman Verlag; 2009.

Zum Merkurstab-Newsletter anmelden

Stellenmarkt

UNIVERSITY OF BASEL
Assistant Professorship in translational complementary medicine
Weitere Informationen

ALANUS-HOCHSCHULE, ALFTER
Junior-Professur für Medizin (100%)
Weitere Informationen

MUTTER/VATER UND KIND KURHEIM ALPENHOF, RETTENBERG (ALLGÄU)
Ärztin/Arzt (50-75% oder Honorarbasis) Fachrichtung Allgemeinmedizin, Pädiatrie oder Psychotherapie 
Weitere Informationen

ANTHROPOS. KINDERARZTPRAXIS, AARAU
Pädiaterin/Pädiater als Partnerin/Partner bzw. Praxisnachfolge
Weitere Informationen

PARACELSUS-KRANKENHAUS,
BAD LIEBENZELL
Funktionsoberärztin/Funktionsoberarzt (Voll- oder Teilzeit)
Weitere Informationen

KLINIK ARLESHEIM
Fachärztin/Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (50-100%)
Weitere Informationen

PSYCHOSOMATISCHE FACHKLINIK SONNENECK, BADENWEILER
Oberärztin/Oberarzt (100%)
Weitere Informationen