Die Funktion des Gehirns

Hans-Jürgen Scheurle
Article-ID: DMS-17858-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-17858-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Zusammenfassung Wahrnehmung und Bewusstsein entstehen nicht im Gehirn, sondern am übrigen Leib und in der Umwelt. Die spezialisierten Gewebe höherer Organismen unterliegen sekundären Hemmungs- oder Ablähmungsprozessen, die hier als „biologische Hemmung" bezeichnet werden. Die Nervenfunktion besteht darin, den dadurch bedingten passiven Zustand der Organe wieder aufzuheben, indem sie die ruhenden Organe (z. B. Muskeln und Sinnesorgane) spezifisch enthemmt und so ihre Aktivität ermöglicht. Das Gehirn ist Ausdruck komplexer, leistungsbegleitender „Enthemmungsfunktionen", welche sich in der Höherentwicklung der höheren Organismen und des Menschen phylogenetisch und ontogenetisch herausbilden. - Bewusstsein und bewusstes willkürliches Handeln werden durch die biologische Hemmung habitueller Leistungen verständlich. Sie sind durch die heutige „kartesische, neurokybernetische Theorie" nicht erklärbar, lassen sich aber durch biologische Hemmung und neuronale Enthemmung phänomenologisch beschreiben.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS FÜR ALLGEMEIN- UND FAMILIENMEDIZIN, FILDERSTADT
Facharzt oder WB-Assistenzarzt Innere/Allgemeine Medizin (m/w/d)
More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS,
BAD LIEBENZELL-UNTERLENGENHARDT
Arzt in Weiterbildung (m/w/d)
Innere Medizin/Allgemeinmedizin
More details

KANTONSSPITAL AARAU/SCHWEIZ
Assistenzarzt Oberarzt Integrative Medizin (m/w/d)
More details

PRAXIS KIKOMED, AARAU/SCHWEIZ
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (m/w/d)
Facharzt für Allgemeine Innere Medizin (m/w/d)

More details