Kongenitaler AV-Block II. und III. Grades bei einem 20 Tage alten Neugeborenen. Behandlung mit Cardiodoron mite®

Reinhard Schwarz
Article-ID: DMS-18716-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-18716-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Bericht über ein 20 Tage altes Neugeborenes mit massiven Bradycardien (80/min). Entbindung in der 36. SSW per Sectio. Die kindercardiologische Durchuntersuchung ergab einen AV-Block wechselnd zwischen 11° und III", weshalb den Eltern die Implantation eines getakteten Schrittmachers dringend empfohlen wurde. Da die Eltern diese Schrittmacherimplantation ablehnten, wurde mit einer Behandlung mit Cardiodoron mite® Weleda durch 4 Wochen begonnen. Bereits 2 Wochen nach Behandlungsbeginn kam es zu einem Sistieren der AV-Blockierungen und mit 16 Wochen waren bis auf vereinzelte supraventrikuläre Extrasystolen keine Rhythmusstörungen mehr nachweisbar. Der Knabe hat die gesamte Zeit über ein gutes Trinkverhalten an der Mutterbrust gezeigt und auch nachher eine altersgemäße Entwicklung durchgemacht. Mit 1 Jahr io Monaten waren die Befunde des EKG und 24-Std.-EKG unauffällig, weitere Kontrollen waren nicht notwendig. In der Zwischenzeit hat der Patient bis auf einige Infekte der oberen Luftwege keine Erkrankungen durchgemacht. Die bisherige Nachbeobachtungszeit liegt bei 6 Jahren.

Report on a 20-day-old newborn infant with massive bradycardia (80/min) which had made a caesarean section necessary in week 36. Paediatric cardiological examination showed AV block alternating between II and III,and implantation of a paced pacemaker was urgently advised.The parents rejected this, and 4 weeks'treatment with Cardiodoron mite® Weleda was started. AV blocks stopped 2 weeks after starting the treatment, and at 16 weeks no further arrhythmias were demonstrable except for occasional supraventricular extrasystoles.The little boy breastfed well for the whole time and continued to develop according to his age. At age 1 yario month, ECG and 24-hourECG showed no appreciable disease and nofurtherfollow-up was felt to be necessary. Since then, the patient has had no medical problems apart from some URT infections. Follow-up is 6 years.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS FÜR ALLGEMEIN- UND FAMILIENMEDIZIN, FILDERSTADT
Facharzt oder WB-Assistenzarzt Innere/Allgemeine Medizin (m/w/d)
More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS,
BAD LIEBENZELL-UNTERLENGENHARDT
Arzt in Weiterbildung (m/w/d)
Innere Medizin/Allgemeinmedizin
More details

KANTONSSPITAL AARAU/SCHWEIZ
Assistenzarzt Oberarzt Integrative Medizin (m/w/d)
More details

PRAXIS KIKOMED, AARAU/SCHWEIZ
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (m/w/d)
Facharzt für Allgemeine Innere Medizin (m/w/d)

More details