Bittermittel – Wirkung astraler Kräfte auf die Pflanze

Johannes Zwiauer
Article-ID: DMS-18862-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-18862-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Die Pflanze als ätherisch-vegetatives Blatt-Stängelwesen im Gegensatz zum astralisch-sulfurischen Blüten-Frucht-Samen-Wesen. Die Leben tragende, grüne Blattpflanze wird durch die Berührung und Umhüllung kosmisch-astraler Kräfte zur Blüten- und Fruchtbildung metamorphosiert, wodurch Gestaltverwandlung, Farbe, Duft und Geschmack entstehen. Das Eingreifen dieser Kräfte bewirkt sekundäre Inhaltsstoffe wie Gerbstoffe, schwefelige Stoffe, ätherische Öle, Bittermittel, bis zu Pflanzengiften. Das Aromatische, Scharfe, Saure und Bittere tritt auf. Es handelt sich um einen astralen Tierbildeprozess, der bei der Pflanze nicht zur Ausgestaltung innerer Organe führt, aber die primär ätherisch bestimmte Pflanze der Einwirkung des Astralen aussetzt. Die Bittermittel und Gerbstoffe interessieren daher das Seelenwesen des Menschen an der Nahrung, wecken Appetit und regen die Verdauungstätigkeit an. Man unterscheidet Stomachica, Amara und Carminativa. Stomachica wie z. B. Kalmus, Paprika und Zimt wirken vorwiegend auf den Magen. Carminativa wie Kümmel, Fenchel und Anis lösen durch ihre betonte Luftbeziehung Luftstauungen im Darmbereich. Die Amara wirken auf den gesamten Stoffwechselbereich. Man unterscheidet zwischen Amara tonica, Amara aromatica und Amara acria. Die Heilpflanzenstoffe wirken durch ihre astrale Natur über das Seelenwesen des Menschen anregend und heilend.

The plant with its etheric, vegetative leaf-and-stem nature in contrast to its astral, sulphuric flower-fruitseed nature. A leafy green plant, bearing life, is metamorphosed on being touched and surrounded by cosmic astral powers to bear flowers and fruit. The form changes, colour, scent and aroma arise.The intervention of these powers results in secondary constituents such as tannins, sulphur-containing substances, volatile oils, bitters and also vegetable poisons. Aromatic, acrid, acid and bitter principles arise.This is an astral animal-creating process, though in the plant it does not lead to the development of internal organs, but exposes the plant, primarily determined by etheric principles, to astral influences. Bitter principles and tannins get human soul nature interested in foods, awaken appetite and stimulate digestive functions. Distinction is made between stomachics, bitters and carminatives. Stomachics such as calamus (sweet flag root), paprika and cinnamon act mainly on the stomach. Carminatives such as caraway,fennel and anise specifically relate to air and release air congested in the intestinal region. Bitters act on the whole metabolic sphere. Distinction is made between tonic, aromatic and acrid bitters. The medicinal plant substances stimulate and heal thanks to their astral nature, doing so via the human psyche.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

REHA-ZENTRUM CHRISTIANI, 
ALBBRUCK-SCHACHEN
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie (m/w/d) 
Psychologe (m/w/d)
More details

GEMEINSCHAFTSPRAXIS THERAPEUTIKUM, BERN
Arzt (m/w/d) 
More details

ALLGEMEINARZTPRAXIS, KEMPTEN/ALLGÄU
Arzt (m/w/d) 
More details

THERAPEUTIKUM RAFFAEL, KREUZLINGEN (BODENSEE/SCHWEIZ)
Hausarzt (m/w/d) 
More details

KINDERARZTPRAXIS, SIGMARINGEN
Nachfolger (m/w/d) für Kinderarztpraxis 
More details

MUTTER/VATER UND KIND KURHEIM ALPENHOF, RETTENBERG/ALLGÄU
Atnhroposophischer Arzt (m/w/d)
More details