Zur natur- und geisteswissenschaftlichen Physiologie der Metalle

Hans Broder von Laue
Article-ID: DMS-19527-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-19527-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Die Geisteswissenschaft beschreibt den Zusammenhang der sieben Planeten mit ihren repräsentativen Metallen und ihre Wirkung auf den Menschen in drei verschiedenen Arten von Metallstrahlungen. Diese sind sowohl im Werden des Erde und in der leiblichen und seelisch-geistigen Entwicklung des Menschen wirksam: 1. Eine einstrahlende Metallwirkung (1°) „befruchtet" aus dem Kosmos die noch eiweißartige junge Erde und lässt die Metalllager entstehen. Sie ist auch in der Embryogenese in der Gestaltung der Organe und Funktionen tätig. 2. Nachdem die mineralischen Metalle in der Erde entstanden sind, strahlen diese wieder in den Umkreis (2°). Sie weisen auf das „Entwerden" der Erde hin, diese Strahlung wird im Zusammenhang mit radioaktiver Strahlung genannt. Im Menschen wirken (fast) alle Metalle toxisch, durch Eiweißhüllen wird diese Wirkung „ins Gegenteil" verwandelt-in vielen Organfunktionen sind Metalloenzyme tätig. 3. Die von der Erde ausstrahlenden Metallkräfte (20) gehen nicht in die Unendlichkeit. Sie schwingen zurück und sind überall dort organ-umbildend tätig, wo Menschen ihr bisheriges Können (Gehen, Sprechen, Denken) durch aktives Lernen weiter verwandeln. Die naturwissenschaftlich erforschte Physiologie der Metalle wird dargestellt, um nach Spuren dieser übersinnlich beschriebenen Funktionen in Menschen zu suchen. Die verschiedenen Eisenprozesse werden qualitativ angeschaut, um eine goetheanistische Ordnung mit den geisteswissenschaftlichen Ergebnissen korrelieren zu können. Die vier verschiedenen Oualitätsstufen der Substanzen im Organismus, also die mineralische, die lebendige, die seelentragende und die ich-offene Stufe werden zunächst für das Eisen aufgesucht. Diese vier qualitativen Ebenen zeigen, wie das Eisen in seinen verschiedenen Funktionen stufenweise durch Verwandlung des einhüllenden Eiweiße „homöopathisiert" wird. Das Eisen in seiner Speicher- und Transportfunktion zeigt die Sal-Oualität, die intrazellulären Eisen-Enzyme (Hämoglobin/ Myoglobin, Eisen-Schwefel-Enzyme und Cytochrome) haben eine Merkur-Funktion und die extrazellulären Matrix-Metallo-Enzyme (MMPs) wirken als SulfurOualität bei der Gestaltbildung. Bei Letzteren ist bisher meistens Zink, selten auch Kupfer, Mangan, Kobalt und Nickel, nicht aber Eisen gefunden worden. Ziel der Arbeit ist es, eine Grundlage zu schaffen für das Verständnis der Physiologie der Metalle, um Korrelationen zwischen den natur- und geisteswissenschaftlichen Beschreibungen zu entwickeln.

Spiritual science describes the relationship between the seven planets and seven representative metals, and the effects of three different types of metal radiation on the human being. Metal radiations affect both the earth's development and the bodily and soulspiritual development of the human being: 1. One type of metal activity (1°) radiates forth from the cosmos. From out of this source it enriches and "fertilizes"the still protein-like,young earth and thus enables metal deposits to develop.This kind of metal radiation is also present in human embryological development in organ formation and functional development. 2. Once the mineralized metals have formed within the earth, they radiate again into the environs (2°). This type of metal radiation is a sign of the earth's "decay" or"dying away" and is brought into connection with radioactive radiation. (Almost) all metals have toxic effects within the human being and are transformed "into their opposite" through protein sheaths: metallo-enzymes are active in many organ functions. 3.The metal forces radiating forth from the earth (2°) do not goon into infinity. They oscillate back towards the earth and are active in the human being in processes of organ transformation wherever previously gained abilities (walking, speaking, thinking) can be further developed through active learning. The scientifically researched physiology of metals is presented as a basis for seeking out evidence of the supersensibly described functions in the human being.The various iron processes are categorized qualitatively so that correlations between a Goetheanistic classification and spiritual scientific results can be drawn. The four different levels of substances in the organism, i.e. mineral, living, soul-bearing and the l-receptive level are initially explored with respect to iron. These four qualitative levels show how iron, in its various functions, is gradually "homeopathized" via transformation of the enveloping proteins. Iron demonstrates the salt quality in its storage and transportation functions; intracellular iron enzymes (haemoglobin/myoglobin, iron-sulphur enzymes and cytochromes) have a mercurial function; and in morphogenetic processes, the extracellular matrix metalloproteinases (MMPs) have a sulphur quality. Matrix metalloproteinases mostly contain zinc and sometimes copper, manganese, cobalt and nickel, but no iron.The aim of this paper is to establish a basic understanding of the physiology of metals in order to develop interrelationships and correlations between traditional scientific and spiritual scientific descriptions.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS DR. WEICHERT, KEMPTEN/ALLGÄU
Weiterbildungsassistent oder
Facharzt (m/w/d)
für Allgemeinmedizin 

More details

PRAXIS FÜR ALLGEMEIN- UND FAMILIENMEDIZIN, FILDERSTADT
Facharzt oder WB-Assistenzarzt (m/w/d)
Innere/Allgemeine Medizin

More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS,
BAD LIEBENZELL-UNTERLENGENHARDT
Arzt in Weiterbildung (m/w/d)
Innere Medizin/Allgemeinmedizin
More details

KANTONSSPITAL AARAU/SCHWEIZ
Assistenzarzt/Oberarzt (m/w/d)
Integrative Medizin
More details

PRAXIS KIKOMED, AARAU/SCHWEIZ
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (m/w/d)
Facharzt für Allgemeine Innere Medizin (m/w/d)

More details