Phänomenologie des Antimons

Maxie Bovelet, Miriam Bräuer
Article-ID: DMS-19588-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-19588-DE

Antimon ist eine medizingeschichtlich und therapeutisch gewichtige Substanz, an vielen Stellen ist sie mit Grundsatzfragen verbunden. So findet sie auch bei Rudolf Steiner gerade an den Stellen Erwähnung, an welchen es darum geht, wie man von der Anschauung einer Substanz zur Erkenntnis deren Heilwirkung kommt. Im Folgenden werden das Antimon, einige seiner Erscheinungsformen, seine typische Kristallisationsweise der auf einen Mittelpunkt bezogenen Strahligkeit und charakteristische Phänomene (elektrolytische Abscheidung, Seigerprozess, Antimonblumen, Dichteanomalie, Wellenbildung und zerstiebendes Antimon) beschrieben. Diese zeigen den autonomen Umgang des Antimons mit Kristallisation und Formkraft sowie seinen Bezug zu Pflanzenhaftem und Lebendigem. Form und Leben werden durch das Antimon in einer Synthese zusammengeführt. Dies spielt auch im Menschen eine wichtige Rolle. Im Menschen findet sich, wie anhand derCharakteristika von Blut und Gedächtnis gezeigt wird, ein doppeltes Verhältnis von formgebenden und auflösend-öffnenden Kräften. So steckt im lebendig fließenden Blut die Fähigkeit zur punktgenauen Gerinnung, wenn die leibliche Form des Menschen in Gefahr kommt. Das Gedächtnis vermag es den ständig wechselnden äußeren Eindrücken inneren Halt entgegenzusetzen. Bei gleichzeitiger Offenheit für Neues wirkt es dadurch auf der seelisch-geistigen Seite des Menschen formgebend.

Antimony is an important medicinal agent with a considerable history as such, and there are many aspects to it that touch on fundamental issues. Rudolf Steiner referred to it at points concerning the question of how we move from the study of a substance to its medicinal action. Antimony, some of its physical forms, its typical crystallization with rays relating to a center and characteristic phenomena (electrolytic separation,segregation, antimony flower, density anomaly, development of waves and iron black) are discussed.They reveal the autonomy antimony has in crystallization, its power to give form and also its relationship to the qualities of plants and life. Antimony brings form and life together in synthesis.The latter also plays an important role for human beings.The characteristics of blood and memory serve to show that this involves a double relationship between form-giving and dissolving, opening powers. Blood, flowing and full of life, is able to coagulate in an exact point when danger threatens the human form. Memory is able to give inner certainty in the fact of constantly changing outer impressions. Being open to new things at the same time, it gives form at the level of the human soul and spirit.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

FILDERKLINIK, FILDERSTADT
Heileurythmist (m/w/d) in Teilzeit
More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS UNTERLENGENHARDT, BAD LIEBENZELL
Assistenz*ärztinnen (m/w/d) für neue Schwerpunktstation
Integrative Schmerztherapie
More details

SIEBENZWERGE, SALEM AM BODENSEE
Facharzt für Psychiatrie und
Psychotherapie (m/w/d)
Ärztlicher Leiter (m/w/d)
More details

FILDERKLINIK, FILDERSTADT
Psychologe (m/w/d) für die Psychoonkologie
More details

HELIXOR HEILMITTEL GMBH, ROSENFELD
Kaufmännische Leitung (m/w/d)
More details

KLINIK ARLESHEIM, ARLESHEIM/SCHWEIZ
Oberärztin/Oberarzt für Psychiatrie und Psychotherapie
(80-100%)
More details

KLINIK ÖSCHELBRONN, ÖSCHELBRONN
Internisten (m/w/d)
More details

GEMEINSCHAFTSPRAXIS THERAPEUTIKUM, BERN/SCHWEIZ
Ärztin/Arzt Allgemeine Innere Medizin
More details

 

.................................................................................................

Export Citation