Anthroposophische Therapie für Asthma: Eine zweijährige prospektive Kohortenstudie in der routinemäßigen ambulanten Krankenversorgung

Harald J. Hamre, Claudia M. Witt, Gunver S. Kienle, Christof Schnürer, Anja Glockmann, Renatus Ziegler, Stefan N. Willich, Helmut Kiene
Article-ID: DMS-19845-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-19845-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Hintergrund: Die AnthroposophischeTherapie bei Asthma beinhaltet spezielle künstlerische und physikalischeTherapien und spezielle Arzneimittel. Methoden: Es wurden konsekutiv aufgenommene, ambulante Patienten untersucht, die mit einer anthroposophischen Behandlung wegen Asthma begannen. Die Studie wurde unter Praxisalltagsbedingungen in Deutschland durchgeführt. Hauptzielparameter waren Schweregrad des Asthmas (0-10, primäres Zielparameter); Asthmasymptome (1-4) und asthmabezogene Lebensqualität beim 12-Monats-Follow-up. Die asthmabezogene Lebensqualität wurde dokumentiert mit dem Asthma Quality of Life Questionnaire (AOLO), Gesamtscore (1-7) bei Erwachsenen und mit dem KINDL-Fragebogen zur Erfassung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität bei Kindern und Jugendlichen, Asthmamodul (0-100) bei Kindern. Ergebnisse: 90 Patienten (54 Erwachsene, 36 Kinder) wurden in die Studie eingeschlossen. Die folgenden anthroposophischen Therapiemodalitäten wurden angewendet: Arzneitherapie (88 % der Patienten), Heileurythmie (22 %), Anthroposophische Kunsttherapie (10 %) und Rhythmische Massage (1 %). Es fanden im Median 12 (Interquartilbereich 10-20) Einzelbehandlungen mit Heileurythmie, Anthroposophischer Kunsttherapie oder Rhythmischer Massage statt, die diesbezügliche Therapiedauer betrug im Median 120 (Interquartilbereich 84-184) Tage. Zwischen Studienaufnahme und dem 12-MonatsFollow-up verbesserten sich alle Zielparameter signifikant (p < 0,001 für alle Vergleiche). Die durchschnittlichen Verbesserungen waren: Schweregrad des Asthmas 2,61 Punkte (95%-Konfidenzintervall [95%-KI]: 1,90-3,32; Husten 0,93 (95%-KI: 0,60-1,25); Atemnot 0,92 (95%-KI: 0,56-1,28); Symptome bei Anstrengung 0,95 (95%-KI: 0,64-1,25); Häufigkeit von Asthmaanfällen 0,78 (95%-KI: 0,41-1,14); Aufwachen wegen Asthma 0,90 (95%-KI: 0,58-1,21); AOLO-Gesamtscore 1,44 (95%-KI: 0,97-1,92) und KINDL-Asthmamodul 14,74 (95%-KI: 9,70-19,78). Alle diese Verbesserungen blieben bis zum letzten Follow-up nach 24 Monaten erhalten. Schlussfolgerung: Patienten mit Asthma erfuhren unter anthroposophischer Therapie eine nachhaltige Verbesserung der Symptomatik und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität.

Background: Anthroposophic treatment for asthma includes special artistic and physical therapies and special medications. Methods: We studied consecutive outpatients starting anthroposophic treatment for asthma under routine conditions in Germany. Main outcomes were average asthma severity (0-10, primary outcome); symptoms (1-4:); and asthma-related quality of life at 12-month follow-up (Asthma Quality of Life Questionnaire [AOLO] Overall score, 1-7, for adults; KINDL Questionnaire for Measuring Health-Related Quality of Life in Children and Adolescents, Asthma module, 0-100, for children) at 12-month follow-up. Results: 90 patients (54 adults, 36 children) were included. Anthroposophic treatment modalities used were medications (88% of patients, n = 79/90); eurythmy therapy (22 %); art therapy (10 %); and rhythmical massage therapy (1 %). Median number of eurythmy/art/massage sessions was 12 (interquartile range 10-20), median therapy duration was 120 days (84-184). From baseline to 12-month follow-up, all outcomes improved significantly (p < 0.001 for all comparisons). Average improvements were: average asthma severity 2.61 points (95 % confidence interval Cl 1.90-3.32); cough 0.93 (95%-CI: 0.60-1.25); dyspnea 0.92 (95%-CI: 0.56-1.28); exertion-induced symptoms 0.95 (95%-CI: 0.64-1.25); frequency of asthma attacks 0.78 (95%-CI: 0.41-1.14); awakening from asthma 0.90 (95%-CI: 0.58-1.21); AOLO Overall score 1.44 (95%-CI: 0.97-1.92); and KINDL Asthma module 14.74 (95%-CI: 9.70—19.78). All improvements were maintained until last follow-up after 24 months. Conclusions: Patients with asthma under anthroposophic treatment had long-term improvements of symptoms and quality of life.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS DR. WEICHERT, KEMPTEN/ALLGÄU
Weiterbildungsassistent oder
Facharzt (m/w/d)
für Allgemeinmedizin 

More details

PRAXIS FÜR ALLGEMEIN- UND FAMILIENMEDIZIN, FILDERSTADT
Facharzt oder WB-Assistenzarzt (m/w/d)
Innere/Allgemeine Medizin

More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS,
BAD LIEBENZELL-UNTERLENGENHARDT
Arzt in Weiterbildung (m/w/d)
Innere Medizin/Allgemeinmedizin
More details

KANTONSSPITAL AARAU/SCHWEIZ
Assistenzarzt/Oberarzt (m/w/d)
Integrative Medizin
More details

PRAXIS KIKOMED, AARAU/SCHWEIZ
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (m/w/d)
Facharzt für Allgemeine Innere Medizin (m/w/d)

More details