Anthroposophisch-psychosomatischer Behandlungsansatz eines Pädiaters und Kinderpsychotherapeuten

Hartmut G. Horn
Article-ID: DMS-20180-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-20180-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Kinder und Jugendliche mit seelischen Störungen erfahren über ihr gegenwärtiges Leid hinaus einerseits eine ausgeprägte Beeinträchtigung ihres möglichen Entwicklungsweges sowie andererseits eine zunächst kaum wahrnehmbare Störung ihrer organischen Gesundheit. Die seelischen Störungen bewirken unmittelbar nach außen hin Beeinträchtigungen im familiären und schulischen Umfeld. Die Organstörungen werden sich in inneren Krankheiten manifestieren, meist mit Beginn um die Lebensmitte.

In diesem Beitrag wird eine therapeutische Vorgehensweise beschrieben, welche Geist, Seele und Körper gleichermaßen erreicht. Zunächst wird gezeigt, wie ein umfassenderes, weit über die gängige psychopathologische Deskription einer seelischen Störung hinausgehendes Bild vom Wesen des vorgestellten Kindes gewonnen werden kann. Dieses beinhaltet auch das Erfassen jener feinen, körperlich-funktionellen Störungen, welche jedenfalls vorliegen und in Beziehung zur psychischen Symptomatik stehen.

Es folgt ein kurzer Einblick in eine tiefenpsychologisch fundierte kinderpsychotherapeutische Methodik mit Einbeziehung familien- und verhaltenstherapeutischer Elemente vor dem Hintergrund eines geisteswissenschaftlichen Verständnisses der Individualität des zu behandelnden Kindes. Abschließend wird die Notwendigkeit der körperlichen Mitbehandlung der Organe und Funktions-Systeme begründet und an Beispielen homöopathischer sowie anthroposophischer Arzneibehandlungen belegt. Die Einbeziehung künstlerischer und körperbezogener Therapien rundet das Konzept anthroposophischer Psychotherapie ab und ermöglicht eine weit über Symptomreduktion hinausgehende Entwicklungsförderung und Gesundung.

An anthroposophic psychosomatic treatment approach of a paediatrician and child psychotherapist

Children and young people with mental problems suffer not only these but also a distinct limitation of their potential for development and on the other hand a disorder of organic health which is barely perceptible to begin with. The mental problems directly impose limitations in family and school life. The disorders at the organic level will manifest as internal diseases, onset usually being around midlife.

A method is described in this paper which addresses spirit, soul and body equally. It is shown how a more comprehensive image of the essential nature of the child in question can be obtained that goes well beyond the psychopathological description of today.

It includes the subtle physical and functional disorders that are always present and relate to the mental symptomatology. A brief look follows into a method in child psychotherapy based on depth psychology which includes family and behavioural therapy elements against a background of spiritual-scientific insight into the individual nature of the child. In conclusion, the need for concurrent medical treatment of the organs and functional systems is established and demonstrated with examples of homoeopathic and anthroposophic medical treatment. The concept of anthroposophic art therapy is rounded out with art and physical therapies, permitting one to go well beyond the amelioration of symptoms and encourage development and the gaining of health.

1 Husemann F, Wolff O. Das Bild des Menschen als Grundlage der Heilkunst. Band III. 4. Aufl. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 1993.

2 Lievegoed B. Der Mensch an der Schwelle. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 1985.

3 König K. Sinnesentwicklung und Leiberfahrung. 4. Aufl. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 1995.

4 Müller-Wiedemann H. Mitte der Kindheit. 3. Aufl. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 1989.

5 Bockemühl J. Umwege ins Leben. 1. Aufl. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 2004.

6 Von der Heide P. Therapie mit Geistig-Seelischen Mitteln. 2. Aufl. Dornach: Verlag am Goetheanum; 2001.

7 Treichler R. Die Entwicklung der Seele im Lebenslauf. 5. Aufl. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 1995.

8 Köhler H. Von ängstlichen, traurigen und unruhigen Kindern. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 1995.

9 Weizsäcker K. Psychotherapie und Anthroposophie. Stuttgart: Urachhaus; 1986.

10 Deckers-Appel H, Deckers A, Meuss A. Psychotherapie und der Kampf um das Menschsein. Dornach: Verlag am Goetheanum; 2001.

11 Reiner J. In der Nacht sind wir zwei Menschen. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 2012.

12 Deckers A. Psychotherapie der menschlichen Würde. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 2012.

13 Florschütz TM. Bausteine einer anthroposophisch begründeten künstlerischen Psychotherapie. Wiesbaden: Reichert Verlag; 2012.

14 Glas N. Das Antlitz offenbart den Menschen. Stuttgart: J. Ch. Mellinger Verlag; 1961.

15 Horn HG. Die Wirkung des Vorgeburtlichen auf die Eigenheiten des Kindes. Berlin: Vortrag anlässlich der DtGAP-Herbsttagung am 06.10.2012

16 Jung CG, Kerinyi K. Das göttliche Kind. Zur Psychologie des Kind-Archetypus. Einführung in das Wesen der Mythologie 1942. Zitiert nach Neumann E. Die große Mutter. Olten: Walter Verlag; 1989.

17 Kühlewind G. Sternkinder. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 2001.

18 Klünker WU, Sandkühler B. Menschliche Seele und Kosmischer Geist. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 1988.

19 Steiner R. Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten. GA 10. 24. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1993.

20 Steiner R. Seelenübungen Band 1. GA 267. 2. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2001.

21 Steiner R. Meditative Betrachtungen und Anleitungen zur Vertiefung der Heilkunst. 6. Vortrag. GA 316. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2009.

22 Vandercruysse R. Die therapeutische Dimension des Denkens. Edition Hardenberg. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 1998.

23 Steiner R. Grundlegendes für eine Erweiterung der Heilkunst. GA 27. 7. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1991.

24 Steiner R. Konferenzen mit den Lehrern in Stuttgart. GA 300/2. Konferenz vom 6.2.1923. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1975.

25 Steiner R. Menschenerkenntnis und Unterrichtsgestaltung. GA 302. Vortrag vom 13.06.1921. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1986.

26 Steiner R. Geisteswissenschaft und Medizin. GA 312. 7. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1999.

27 Steiner R. Heilpädagogischer Kurs. GA 317. 8. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1995.

28 Haes D. Urbilder der Kleinkindseele. 2. Aufl. Stuttgart: J. Ch. Mellinger Verlag; 1985.

29 Heydebrand C. Vom Seelenwesen des Kindes. 10. Aufl. Stuttgart: J. Ch. Mellinger Verlag; 1987.

30 Schweizer C, Prekop J. Was unsere Kinder unruhig macht. Stuttgart: Thieme Verlag; 1991.

31 Lauer H. Angstanfälle. Stuttgart: Urachhaus Verlag; 1991. [Crossref]

32 Rißmann W. Therapie depressiver Störungen mit anthroposophischen Heilmitteln und äußeren Anwendungen. Der Merkurstab; 59(5)2006:407–413.

33 Rohen JW. Der Isenheimer Altar als Psychotherapeutikum. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 2008.

34 Saint-Exupéry A. Le Petit Prince. Paderborn: Schöningh Verlag; 2001.

35 Girke M. Innere Medizin. Berlin: Salumed Verlag; 2010.

36 Soldner G, Stellmann M. Individuelle Pädiatrie. 4. Auflage. Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft; 2011.

37 Hüther G. Biologie der Angstwie aus Stress Gefühle werden. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht; 2007.

38 Öldispersionsbäder. Anwendung der Wala-Dispersions-Badeöle mit dem Jungebad-Apparat. Bad Boll: Wala Heilmittel GmbH.

39 Römer F. Organpräparate Kompendium. Bad Boll/Eckwälden: Wala Heilmittel GmbH; 2004.

40 Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland (Hg). Vademecum Anthroposophische Arzneimittel. 2. Aufl. Der Merkurstab Supplement 2010; 63 (5).

41 Vogel HH. Wege der Heilmittelfindung. Bad Boll: Natur Mensch Medizin Verlag; 1995.

42 Vogel HH. Die vier Hauptorgane. 2. Aufl. Bad Boll: Natur Mensch Medizin Verlag; 2005.

43 Sommer M. Heilpflanzen. Stuttgart: Verlag Urachhaus; 2011.

44 Bandelow B, Boerner R, Kasper S, Linden M, Wittchen H, Möller H. Generalisierte Angststörung: Diagnose und Therapie. Deutsches Ärzteblatt 2013(17):300–309.

45 Vagedes J, Soldner G. Das Kinder- Gesundheitsbuch. München: Gräfe und Unzer Verlag; 2008.

46 Lange P. Hausmittel für Kinder. 18. Aufl. Reinbek: Rowohlt Verlag; 2005.

47 Thüler M. Wohltuende Wickel. 10. Auflage. Worb: Maya Thüler Verlag; 2003.

48 Coulter CR. Portraits homöopathischer Arzneimittel. Band I+II. Stuttgart: Haug Verlag; 1991.

49 Frei H. Die homöopathische Behandlung von Kindern mit ADHS/ADS. Stuttgart: Haug Verlag; 2005.

50 Hadulla M, Wachsmuth J. Homöopathische Archetypen bei Homer. Heidelberg: Haug Verlag; 1966.

51 Vermeulen F. Kindertypen in der Homöopathie. Regensburg: Johannes Sonntag Verlagsbuchhandlung; 1988.

52 Gnaiger-Rathmanner J, Mayr R. Homöopathie bei Psychotrauma. Stuttgart: Haug Verlag; 2013.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

HAUSARZTPRAXIS, BASEL/SCHWEIZ
Arzt (m/w/d)
More details

WALA, BAD BOLL/ECKWÄLDEN
Arzt (m/w/d)
More details

REHA-ZENTRUM CHRISTIANI, ALBBRUCK
Ärztliche Leitung (m/w/d)
Psychologe (m/w/d)

More details

ISCADOR AG, ARLESHEIM/SCHWEIZ
Leitung Herstellung
More details

GAÄD, BERLIN
Projektleitung Online-Veranstaltungen
More details

GEMEINSCHAFTSKRANKENHAUS HERDECKE
Therapeut (m/w/d) für Anthrop. Therapeutische Sprachgestaltung
More details

HAUSARZTPRAXIS, KÖLN
Praxisnachfolge (m/w/d)
More details

KLINIK ARLESHEIM, ARLESHEIM/SCHWEIZ
Oberarzt Leitender Arzt Geriatrie (m/w/d)
More details

PRAXIS AM BAHNHOF, RÜTI bei ZÜRICH
Anthroposophischer Arzt (m/w/d)
More details