Die Skelettmuskulatur: ihr Stoffwechsel und ihre neuronale Integration auf ihre Funktion hin analysiert

Christian Albrecht May
Article-ID: DMS-20322-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-20322-DE

Durch eine phänomenologische Analyse und mit Hilfe der scholastischen Methode wird versucht, die verschiedenen Funktionsebenen (leiblich, seelisch, geistig) des Menschen in ihrer Beziehung zur Skelettmuskulatur und zum Nervensystem darzustellen. Entsprechende Textstellen Rudolf Steiners werden dazu in Beziehung gesetzt, ohne dass sie als herausgerissene Beweise verwendet werden. Der Intermediärstoffwechsel der Skelettmuskulatur hat ein auf Stufen aufgebautes System zur Energiesicherung in der Reihenfolge: ATP – Kreatin – Glykogen – Blutglukose – Fettsäuren. Der Eiweißstoffwechsel sichert die Struktur. Dies ist die Basis für seine Funktionsfähigkeit. Das Nervensystem bildet für den Muskel einen Regelkreis, in dem die muskelspezifische Tätigkeit wahrgenommen und modifiziert werden kann. Dies ist für die bewusste Reflexion des tatsächlich Gewollten unabdingbar. In dem Regelkreis gibt es eindeutig Nerven, die eine Information vom Rückenmark zu den Muskelfasern leiten und diese damit koordinieren bzw. kontrollieren. Der willentliche Bewegungsimpuls ist eine seelische Kraft in der Durchführung, eine geistige Kraft dem Ursprung nach. Eine solche den „motorischen Nerven“ zugesprochene Funktion wäre falsch; in diesem Sinn gibt es keine „motorischen Nerven“. Es geht also nicht um die anatomische Struktur, sondern um die physiologische Interpretation.

Skeletal muscle, its metabolism and neuronal integration analysed for their function

Using a phenomenologic and a scholastic approach, the relation between striated muscle and the nervous system is characterized referring to the human being’s different functional levels (body, soul and spirit). Certain passages by Rudolf Steiner illustrate the specific relation without using his excerpts as proof. The intermediate metabolism of striated muscle comprises a multi-step-system to ensure adequate nutrition: ATP – creatine – glycogen – blood glucose – fatty acids. The protein metabolism ensures the framework. Both are the basis for proper function. The nervous system acts as a feedback loop for the muscle by sensing its specific activity and being able to modify it. This is necessary for a self-aware reflection of volition. Within the feedback loop efferent nerves guide signals from the spinal cord to coordinate the muscle fibres. The deliberate stimulus for movement, however, is an activity of the soul in its execution, an activity of the spirit in its origin. To assign this function to the motor nerve as a structure is wrong; therefore ‘motor nerves’ as such do not exist. This statement does not refer to the anatomical structure but to the physiological interpretation.

1 Steiner R. Geist und Stoff, Leben und Tod. GA 66. 2. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1988.

2 Steiner R. Geisteswissenschaft und Medizin. GA 312. 7. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1999.

3 Steiner R. Erziehung und Unterricht aus Menschenerkenntnis. GA 302a. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1993.

4 Steiner R. Anthroposophie – Psychosophie – Pneumatosophie. GA 115. Zurzeit vergriffen.

5 Steiner R. Fachwissenschaften und Anthroposophie. GA 73a. 1. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2005.

6 Steiner R. Der Goetheanumgedanke inmitten der Kulturkrisis der Gegenwart. GA 36. Zurzeit vergriffen.

7 Steiner R. Die gesunde Entwickelung des Menschenwesens. GA 303. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1978.

8 Steiner R. Die Sendung Michaels. GA 194. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1994.

9 Steiner R. Das Rätsel des Menschen. Die geistigen Hintergründe der menschlichen Geschichte. GA 170. 3. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1992.

10 Steiner R. Das Karma des Berufes des Menschen in Anknüpfung an Goethes Leben. GA 172. 6. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2002.

11 Steiner R. Anthroposophische Menschenerkenntnis und Medizin. GA 319. 3. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1994.

12 Steiner R. Die Philosophie der Freiheit. GA 4. 16. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1995.

13 Steiner R. Naturbeobachtung, Experiment, Mathematik und die Erkenntnisstufen der Geistesforschung. GA 324. 3. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1991.

14 Steiner R. Entsprechungen zwischen Mikrokosmos und Makrokosmos. GA 201. Zurzeit vergriffen.

15 Steiner R. Die Erneuerung der pädagogisch-didaktischen Kunst durch Geisteswissenschaft. GA 301. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1991.

16 Steiner R. Das Verhältnis der Sternenwelt zum Menschen und des Menschen zur Sternenwelt. GA 219. 6. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1994.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

FILDERKLINIK, FILDERSTADT
Heileurythmist (m/w/d) in Teilzeit
More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS UNTERLENGENHARDT, BAD LIEBENZELL
Assistenz*ärztinnen (m/w/d) für neue Schwerpunktstation
Integrative Schmerztherapie
More details

SIEBENZWERGE, SALEM AM BODENSEE
Facharzt für Psychiatrie und
Psychotherapie (m/w/d)
Ärztlicher Leiter (m/w/d)
More details

FILDERKLINIK, FILDERSTADT
Psychologe (m/w/d) für die Psychoonkologie
More details

KLINIK ÖSCHELBRONN, ÖSCHELBRONN
Internisten (m/w/d)
More details 

.................................................................................................

Export Citation