Schicksalswirkungen im Lebenslauf auf Grundlage von Rudolf Steiners Karmaforschung

Michaela Glöckler
Article-ID: DMS-20568-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-20568-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Es ist das Schicksal, was den Menschen zur einmaligen Individualität macht. Das persönliche Schicksal ist der intimste und auch „heiligste“ Bezirk eines jeden. Hier sind wir allein – keiner erlebt genauso wie wir. Jeder hat seinen menschlichen Umkreis, der mit ihm geht und den er/sie mitgestaltet. Unsere Veranlagung zur Autonomiebefähigung, zur Freiheit, unsere „Ich“-Kompetenz hat dabei die Schattenseite, uns sozial „schwierig“ zu machen. Wir grenzen uns ab, entziehen uns oder überwältigen andere mit unserer Durchsetzungskraft. Dadurch verletzen oder schädigen wir andere, oft ohne dies zu bemerken. Da sorgt die Gesetzlichkeit des Schicksals für Ausgleich, in dem wir die Folgen unserer Taten an uns selbst oder anderen erleben – entweder schon in diesem Leben oder aber in einem folgenden. Dadurch wird es möglich, dass sich zusammen mit der Freiheitsfähigkeit auch die soziale Seite der Ich-Kompetenz entwickelt: die selbstlose Liebe. Je weiter diese beiden Fähigkeiten entwickelt sind, umso mehr wächst auch die Befähigung zum Schicksalsverstehen, -gestalten und -harmonisieren bzw. zum Heilen der Wunden aus der Vergangenheit und zum Sammeln von Kraft für zukünftige Taten. Aus der Schicksalsvergangenheit des Menschen kommt viel schmerzhafte Erfahrung, aber auch die hierdurch errungene Weisheit. Aus der Zukunft, vom Autonomie- und Liebe-Ziel der Entwicklung her, kommen Schicksalsverstehen und -heilung. Beides hat Rudolf Steiner in seiner Karmaforschung zur Darstellung gebracht. Wer seine Forschungsergebnisse an den eigenen Lebenserfahrungen überprüft, kann das Aufweckende und Erhellende erleben, das davon für den eigenen Schicksalsweg ausgeht.

Destiny elements in the course of life based on Rudolf Steiner’s karma studies

Destiny makes human beings into unique individuals. Our personal destiny is the most intimate and also ‘most sacred’ sphere. Here we are on our own—no one has exactly the same experiences as we have. Each has a human environment which stays with them and which they help to shape. The shadow side of our powers of autonomy, freedom, our competence as an I is that they make us into ‘difficult’ people. We set ourselves apart, withdraw from or overwhelm others with our ability to win through. We hurt or damage others with this, often without being aware of it. The laws of destiny make up for this, for we experience the consequences of our actions in ourselves or others—sometimes in the present life, or in a later one. It is then possible that the social side of our competence as an I develops together with our capacity to be free. It is selfless love. The further these two capacities have developed, the more powers do we have to understand destiny, shape and harmonize it, to heal the wounds of the past and gain strength for future actions. Our past destiny holds many painful experiences but also the wisdom they taught us. From the future, from the autonomy and love which are the goal of evolution, come insight into and the healing of destiny. Rudolf Steiner’s destiny studies show this clearly. Testing the results of his investigations against the things we have learned in our own life we can see how much they make us aware and throw light on our own path of destiny.

1 Rosslenbroich B. On the Origin of Autonomy. A New Look at the Major Transitions in Evolution. Heidelberg, New York: Springer; 2014.

2 Bock E. Wiederholte Erdenleben. Die Wiederverkörperungsidee der deutschen Geistesgeschichte. Stuttgart: Verlag Urachhaus; 1996.

3 Matthäusevangelium. Die Bergpredigt (Kapitel 5, 1–7; 29).

4 Novalis (Friedrich von Hardenberg). Heinrich von Ofterdingen. 10. Kapitel. Berlin: Verlag Der Morgen; 1986.

5 Steiner R. Das Wesen des Menschen. In: Theosophie. GA 9. 32. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2003.

6 Gershom Y. Beyond the Ashes – Cases of Reincarnation from the Holocaust. Virginia/USA: A.R.E. Press; 1992.

7 Rittersbacher K. Wirkungen der Schule im Lebenslauf. Ein Quellenlesebuch der Pädagogik Rudolf Steiners. Basel: Zbinden Verlag; 1975.

8 Glöckler M. Begabung und Behinderung: Praktische Hinweise für Erziehungs- und Schicksalsfragen. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 2004.

9 Steiner R. Theosophie. GA 9. 32. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2003.

10 Steiner R. Die Offenbarungen des Karma. GA 120. 8. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1992.

11 Steiner R. Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge. Bde. 1–6. GA 235–240. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1988–1994.

12 Steiner R. Die Verbindung zwischen Lebenden und Toten. GA 168. Vortrag vom 24.10.1916. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1995.

13 Steiner R. Wege und Ziele des geistigen Menschen. Lebensfragen im Lichte der Geisteswissenschaft. GA 125. Vortrag vom 11.12.1910. 2. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1992.

14 Steiner R. Erziehungskunst durch Menschenerkenntnis. In: Geistige Zusammenhänge in der Gestaltung des menschlichen Organismus. GA 218. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1992.

15 Steiner R. Heilpädagogischer Kurs. Vorträge vom 26.06. und 28.06.1024. GA 317. 8. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1995.

16 Steiner R. Die Erziehung des Kindes vom Gesichtspunkte der Geisteswissenschaft. In: Lucifer-Gnosis. GA 34. 2. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1987.

17 Steiner R. Die gesunde Entwicklung des Menschenwesens. GA 303. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1987.

18 Fuchs T. Das Gehirn – ein Beziehungsorgan. Stuttgart: Kohlhammer; 2007.

19 Steiner R. Der pädagogische Wert der Menschenerkenntnis und der Kulturwert der Pädagogik. GA 310. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1989.

20 Steiner R. Die pädagogische Praxis vom Gesichtspunkte geisteswissenschaftlicher Menschenerkenntnis. GA 306. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1989.

21 Steiner R. Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung. GA 307. Vortrag vom 10.08.1923. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1986.

22 Steiner R. Die Methodik des Lehrens und die Lebensbedingungen des Erziehens. GA 308. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1986.

23 Steiner R. Anthroposophische Menschenkunde und Pädagogik. GA 304a. 1. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1979.

24 Steiner R. Die Kunst des Erziehens aus dem Erfassen der Menschenwesenheit. GA 311. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1989.

25 Steiner R. Erziehung zum Leben. GA 297a. 1. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1998.

26 Steiner R. Idee und Praxis der Waldorfschule. GA 297. 1. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1998.

27 Steiner R. Die Erziehungsfrage als soziale Frage. GA 296. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1991

28 Steiner R. Die Methodik des Lehrens und die Lebensbedingungen des Erziehens. GA 308. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1986.

29 Steiner R. Erziehung und Unterricht gegenüber der Weltlage der Gegenwart. In: Die Krisis der Gegenwart und der Weg zu gesundem Denken. GA 335. 1. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2005.

30 Steiner R. Geisteswissenschaftliche Behandlung sozialer und pädagogischer Fragen. GA 192. Vortrag vom 15.06.1919. 2. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1991.

31 Steiner R. Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung. GA 307. Vortrag vom 12.08.1923. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1986.

32 Steiner R. Der pädagogische Wert der Menschenerkenntnis und der Kulturwert der Pädagogik. GA 310. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1989.

33 Glöckler M. Gibt es eine Prävention der Krebserkrankung? Der Merkurstab 2009;62(4):416–420.

34 Glöckler M. Welche Aufgabe stellt die chronische Krankheit an den Menschen? Aspekte zur Prävention und Hygio-Salutogenese. Der Merkurstab 2002;Sonderheft Diabetologie:74–79.

35 Steiner R. Individuelle Geistwesen und ihr Wirken in der Seele des Menschen. GA 178. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1992.

36 Steiner R. Okkulte Untersuchungen über das Leben zwischen Tod und neuer Geburt. GA 140. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2003.

37 Steiner R. Allgemeine Menschenkunde als Grundlage der Pädagogik. GA 293. 9. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1992.

38 Steiner R. Die Offenbarungen des Karma. GA 120. Vortrag vom 19.05.1910. 8. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1992.

39 Steiner R. Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge. GA 235. 8. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1994.

40 Steiner R. Vor dem Tore der Theosophie. GA 95. 4. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1990.

41 Morgenstern C. Wir fanden einen Pfad. Gedichte. München: Piper Verlag; 1963.

42 Steiner R. Wege und Ziele des geistigen Menschen. GA 125. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1992.

43 Steiner R. Karmische Wirkungen. Anthroposophie als Lebenspraxis. In: Wege und Ziele des geistigen Menschen. GA 125. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1992.

44 Steiner R. Aus der Akasha-Chronik. GA 11. 6. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1986.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS DR. WEICHERT, KEMPTEN/ALLGÄU
Weiterbildungsassistent oder
Facharzt (m/w/d)
für Allgemeinmedizin 

More details

PRAXIS FÜR ALLGEMEIN- UND FAMILIENMEDIZIN, FILDERSTADT
Facharzt oder WB-Assistenzarzt (m/w/d)
Innere/Allgemeine Medizin

More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS,
BAD LIEBENZELL-UNTERLENGENHARDT
Arzt in Weiterbildung (m/w/d)
Innere Medizin/Allgemeinmedizin
More details

KANTONSSPITAL AARAU/SCHWEIZ
Assistenzarzt/Oberarzt (m/w/d)
Integrative Medizin
More details

PRAXIS KIKOMED, AARAU/SCHWEIZ
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (m/w/d)
Facharzt für Allgemeine Innere Medizin (m/w/d)

More details