Künstlerisch-pädagogisch-therapeutische Nothilfe für geflüchtete Menschen

Rita Eckart, Myrtha Faltin
Article-ID: DMS-20713-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-20713-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Flucht und Vertreibung sind existentielle Erfahrungen seit Menschengedenken. Interdisziplinär zusammenwirkende künstlerische Therapeuten und Pädagogen der Nothilfeorganisation stART international e. V. emergency aid for children bieten Menschen nach solchen potenziell traumatisierenden Erfahrungen stabilisierende Hilfe, bereits bevor eine direkte sprachliche Verständigung möglich ist. Im Rahmen regelmäßig stattfindender, strukturierter Programme entstehen stützende therapeutische Gemeinschaften. Die niedrigschwelligen Angebote sind für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet und werden sowohl direkt in den Krisengebieten als auch in Gemeinschaftsunterkünften der Aufnahmeländer in Gruppensettings durchgeführt. Sie bieten den Betroffenen die Möglichkeit, sich trotz existentieller Ver luste mit dem Schönen in der Welt zu verbinden und einen entlastenden Ausdruck zu finden.

Therapeutic emergency art and educational aid for refugees

Flight and exile have been existential experiences through the ages. On an interdisciplinary basis artists and teachers offer emergency aid under the aegis of the charity stART international e. V. emergency aid for children to stabilize the children after potentially traumatizing experiences even before direct communication in words is possible. Regular structured programmes encourage the development of supportive communities. Being low-threshold, the offers are equally appropriate for children and adults and are made available both at the actual crisis points and in the group accommodation in the countries which take them in. The programmes enable the refugees and exiles to connect their existential losses with the beauty which exists in the world and give expression to this which will provide relief.

1 1. Mose 4, 13–15.

2 United Nations High Commissioner for Refugees (UNHCR). Global trends. Forced displacement in 2015. Verfügbar unter www.unhcr.de/service/zahlen-und-statistiken (06.09.2016).

3 Bauer W. Über das Meer – Mit Syrern auf der Flucht nach Europa. Berlin: Suhrkamp Verlag; 2014.

4 Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK). BPtK-Standpunkt: Psychische Erkrankungen bei Flüchtlingen. Berlin; 2015. Verfügbar unter www.bptk.de/publikationen/bptk-standpunkt (20.09.2016).

5 Hüther G. Die Auswirkungen traumatischer Erfahrungen im Kindesalter auf die Hirnentwicklung. In: Brisch KH, Hellbrügge T (Hg). Bindung und Trauma. Stuttgart: Klett-Cotta Verlag; 2003: 94–104.

6 Hüther G, Korittko A, Wolfrum G, Besser L. Neurobiologische Grundlagen der Herausbildung psychotraumabedingter Symptomatiken. Trauma & Gewalt 2010;4(1):18–31.

7 International coordination of anthroposophical art therapies (icaat) in der Medizinischen Sektion am Goetheanum, Freie Hochschule für Geisteswissenschaft (Hg): Traumaarbeit in der Anthroposophischen Kunsttherapie. Dokumentation der 12. bis 14. Internationalen Arbeitstage. Dornach, Schweiz; 2014. Verfügbar unter www.icaat-medsektion.net/downloads/vertiefende-literatur/tagungsbeitraege (20.09.2016).

8 Eckart R, Faltin M. Menschen in Krisengebieten. Verloren zwischen Vergangenheit und Zukunft. In: von Spreti F, Martius P, Steger F (Hg). Kunsttherapie. Künstlerisches Handeln – Wirkung – Handwerk. Stuttgart: Schattauer Verlag; 2017.

9 Eckart R. Bilderflut und Bilderverbot. Kunsttherapie in der internationalen Nothilfe für Kinder und Jugendliche. Kunst & Therapie 2013;2:11–25.

10 Faltin M. Eurythmie als Traumatherapie in Krisen- und Kriegsgebieten. Nothilfeeinsatz in Georgien 2009. Masterarbeit im Fach Eurythmie u. Eurythmietherapie 2010. Verfügbar über E-Mail-Bestellung: m.faltin@start-international.org.

11 Eckart R. Begegnung ohne kulturelle Übermacht am Beispiel eines Nothilfeprojektes von stART international emergency aid for children in Libyen. In: Rolff H, Gruber H (Hg). Kunsttherapie und interkulturelle Verständigung. Berlin: EB-Verlag Dr. Brandt; 2014: 139–165.

12 Schambeck M. Interreligiöse Kompetenz. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht; 2013.

13 Karutz H, Lasogga F. Kinder in Notfällen. Psychische Erste Hilfe und Nachsorge. Edewecht: Stumpf + Kossendey Verlagsgesellschaft; 2008. [Crossref]

14 Reddemann L. Imagination als heilsame Kraft. Zur Behandlung von Traumafolgen mit ressourcenorientierten Verfahren. Leben Lernen 141. 13. Aufl. Stuttgart: Klett-Cotta Verlag; 2007.

15 Fischer G, Riedesser P. Lehrbuch der Psychotraumatologie. München: Ernst Reinhardt Verlag; 2009.

16 Eckart R. Künstlerisch-pädagogisch- therapeutische Nothilfe im Erdbebengebiet von Haiti. In: Rolff H, Gruber H (Hg). Anthroposophische Kunsttherapie, Grundlagen und Aspekte. Berlin: EB-Verlag Dr. Brandt; 2015: 107–130.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

REHA-ZENTRUM, ALBBRUCK-SCHACHEN
Facharzt (m/w/d) für
Psychiatrie und Psychosomatik
Psychologe (m/w/d)
More details

KINDERARZTPRAXIS, Stuttgart
Praxis abzugeben
More details

HAUSARZTPRAXIS, BASEL
Facharzt (m/w/d) für
Allgemeine Innere Medizin
More details

FILDERKLINIK, FILDERSTADT
Psychologe oder psychologischer Psychotherapeut (m/w/d) 
More details

KINDERARZTPRAXIS, AARAU/SCHWEIZ
Praxisnachfolge: Kinder- oder Allgemeinarzt (m/w/d)
More details

FILDERKLINIK, FILDERSTADT
Oberarzt (m/w/d) Kardiologie, Intensivmedizin
More details

KREUZLINGEN, BODENSEE/SCHWEIZ
Hausarzt (m/w/d) oder Praxisgemeinschaft
More details

FILDERKLINIK, FILDERSTADT
Psychologe (m/w/d) 
More details

ALLGEMEINARZTPRAXIS,
ST. GALLEN/SCHWEIZ
Arzt (m/w/d) in Praxisgemeinschaft
More details

KLINIK ÖSCHELBRONN, ÖSCHELBRONN
Internisten (m/w/d)
More details