Das Urphänomenale und die Methodik der modernen Naturwissenschaften (Teil II)

Manfred Weckenmann
Article-ID: DMS-17918-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-17918-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Zusammenfassung Die heutigen naturwissenschaftlichen Methoden ermöglichen Beobachtungen von Urphänomenen, bieten aber keine Möglichkeit für deren Deutung. Für das Urphänomenale müssen die Empfindungen am Angeschauten im Auge behalten, deren Ordnungsmaß in den Verhältniszahlen der Naturgesetze ,erfühlt' und der eigene Wille im Verstehen tätig werden. Somit erfüllt sich das Urphänomen nur im Zusammenspiel aller drei Seelenvermögen des Menschen.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS FÜR ALLGEMEIN- UND FAMILIENMEDIZIN, FILDERSTADT
Facharzt oder WB-Assistenzarzt Innere/Allgemeine Medizin (m/w/d)
More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS,
BAD LIEBENZELL-UNTERLENGENHARDT
Arzt in Weiterbildung (m/w/d)
Innere Medizin/Allgemeinmedizin
More details

KANTONSSPITAL AARAU/SCHWEIZ
Assistenzarzt Oberarzt Integrative Medizin (m/w/d)
More details

PRAXIS KIKOMED, AARAU/SCHWEIZ
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (m/w/d)
Facharzt für Allgemeine Innere Medizin (m/w/d)

More details