Wirkungen des Lichtäthers in Natur und Mensch am Beispiel von Sanddorn und Neurodermitis

Lüder Jachens
Article-ID: DMS-17947-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-17947-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Zusammenfassung Der Sanddorn ist an seinem typischen Standort dem Wirken von Licht und Wärme besonders exponiert. Unter dem Einfluss von Licht- und Wärmeäther bildet er in seinen Beeren Vitamin C, Provitamin A und ein Öl besonderer Zusammensetzung. Die trockene Haut des Neurodermitikers weist einen spezifischen Mangel an epidermalen Lipiden auf, Ausdruck des ungenügenden Ineinanderwirkens der oberen mit den unteren Ätherarten. Mit dem Öl der Sanddornbeere steht dem Neurodermitiker eine pflegende und heilende Substanz der externen Dermatotherapie zur Verfügung, die seiner trockenen Haut das gibt, was sie selbst autzubauen nicht in der Lage ist.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS DR. WEICHERT, KEMPTEN/ALLGÄU
Weiterbildungsassistent oder
Facharzt (m/w/d)
für Allgemeinmedizin 

More details

PRAXIS FÜR ALLGEMEIN- UND FAMILIENMEDIZIN, FILDERSTADT
Facharzt oder WB-Assistenzarzt (m/w/d)
Innere/Allgemeine Medizin

More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS,
BAD LIEBENZELL-UNTERLENGENHARDT
Arzt in Weiterbildung (m/w/d)
Innere Medizin/Allgemeinmedizin
More details

KANTONSSPITAL AARAU/SCHWEIZ
Assistenzarzt/Oberarzt (m/w/d)
Integrative Medizin
More details

PRAXIS KIKOMED, AARAU/SCHWEIZ
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (m/w/d)
Facharzt für Allgemeine Innere Medizin (m/w/d)

More details