Therapieabbruch in der Intensivmedizin und Therapiebegrenzung

Paolo Bavastro
Article-ID: DMS-17950-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-17950-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Zusammenfassung Therapiebegrenzung sowie Therapieabbruch lassen sich nicht wertneutral, objektiv ohne Besprechung des Menschenbildes diskutieren. Die Entwicklung der naturwissenschaftlichen Medizin zeigt von sich aus Grenzen auf, weist auf methodische Limitierungen hin. Nach einer Analyse dieser Entwicklung sowie einiger Beurteilungsaspekte kommt der Autor zu dem Schluss, dass allgemein gültige Prinzipien der Komplexität des Einzelschicksals des Patienten nicht adäquat entsprechen. Da Ethik eine Frage der Haltung, der Werte und der Ich-Erfahrung ist, schlägt der Autor vor, die Frage dahingehend zu modifizieren, welche Fragen im Bewusstsein präsent sein müssen, um der Situation des einzelnen Patienten gerecht werden zu können.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS FÜR ALLGEMEIN- UND FAMILIENMEDIZIN, FILDERSTADT
Facharzt oder WB-Assistenzarzt Innere/Allgemeine Medizin (m/w/d)
More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS,
BAD LIEBENZELL-UNTERLENGENHARDT
Arzt in Weiterbildung (m/w/d)
Innere Medizin/Allgemeinmedizin
More details

KANTONSSPITAL AARAU/SCHWEIZ
Assistenzarzt Oberarzt Integrative Medizin (m/w/d)
More details

PRAXIS KIKOMED, AARAU/SCHWEIZ
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (m/w/d)
Facharzt für Allgemeine Innere Medizin (m/w/d)

More details