Eigene klinische Forschung bei Ärzten und Therapeuten? Zur praxisbezogenen Entwicklung von Cognition-based Medicine

Gunver S. Kienle, Peter Andersson, Erik Baars, Harald J. Hamre, John Murphy, Emanuela Portalupi, Thomas Schneider, Jane Schwab, Kathrin Wode, Helmut Kiene
Article-ID: DMS-19609-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-19609-DE

Fallberichte haben eine zentrale Stellung bei der Beschreibung neuer Krankheiten und Therapieprinzipien, bei der Beschreibung individuellerTherapiewirkungen und Nebenwirkungen, und bei der Darstellung des klinischen Blicks, der klinischen Reflexion und des individuellen klinischen Vorgehens. Sie stellen eine wesentliche Ergänzung zu klinischen Studien dar und bekommen zunehmend auch in der modernen wissenschaftlichen Medizin einen wichtigen Stand. Den Ärzten und Therapeuten fehlen aber oft die spezielle Ausbildung, die Fertigkeiten und der Freiraum für die Erstellung qualitativ hochwertiger Fallberichte oder Fallserien. Besondere Hilfen erscheinen nötig: Schulungen,Teamarbeit, Einführung in wissenschaftliche und publizistische Arbeitstechniken, Hilfe bei der Niederschrift des Artikels, finanzielle und sonstige infrastrukturelle Unterstützungen. Solcher Support könnte Ärzte bzw.Therapeuten in die Lage versetzen, Fallberichte auf wissenschaftlich gutem Niveau zu erstellen und zu publizieren. Entsprechende Schulung und konkrete Fallarbeit-Beschreibung der eigenen Beobachtungen, konstruktiver Fall-zentrierter Austausch mit Kollegen, Literaturübersicht-und auch generell die Befassung mit wissenschaftlichen Inhalten hat auch rückwirkend einen positiven Einfluss auf die eigene Patientenarbeit und ist somit eine Option zur Qualitätssicherung.

Case reports are important when describing new diagnoses and treatments, when describing individual therapeutic effects and side effects and when describing clinical reasoning and individual decision making. They are an important complement to clinical trials and are increasingly recognized in modern scientific medicine. Nevertheless, physicians and therapists often lack education, proficiency and spare time in order to be able to prepare high quality case reports or case series. Specific support is needed: training, team work, introduction into scientific and publication techniques, help with writing of the article, financial and other infrastructural support.This support could, in the future, enable physicians and therapists to publish case reports on a scientific level.Training and working on case reports—exact description of the own observation, constructive case-oriented discussion with colleagues, literature survey - and dealing with scientific principles in general has a positive influence backward on treating patients and is therefore a form of quality improvement.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

HELIXOR HEILMITTEL GMBH, ROSENFELD
Kaufmännische Leitung (m/w/d)
More details

KLINIK ARLESHEIM, ARLESHEIM/SCHWEIZ
Oberärztin/Oberarzt für Psychiatrie und Psychotherapie
(80-100%)
More details

KLINIK ÖSCHELBRONN, ÖSCHELBRONN
Internisten (m/w/d)
More details

GEMEINSCHAFTSPRAXIS THERAPEUTIKUM, BERN/SCHWEIZ
Ärztin/Arzt Allgemeine Innere Medizin
More details

MUTTER/VATER UND KIND KURHEIM, 
RETTENBERG/ALLGÄU
Ärztin/Arzt
(50-75% oder auf Honorarbasis)
More details

REHA-ZENTRUM CHRISTIANI RPK,
ALBBRUCK-SCHACHEN
Ärztliche Leitung (M,W,D) mit der
Fachrichtung Psychiatrie und Psychotherapie
(in Teil- oder Vollzeit)
More details

 

.................................................................................................

Export Citation