Formen anthroposophischer Gemeinschaftsbildung durch Kultus, Erkenntnis, Gespräch und Zusammenarbeit - Wie bildet sich therapeutisch wirksame Gemeinschaft?

Michaela Glöckler
Article-ID: DMS-19881-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-19881-DE

Wo Menschen zusammen leben und arbeiten, entstehen Familiengemeinschaften, Volksgemeinschaften, Berufsgemeinschaften, regionale Gemeinschaften, Arbeitsgemeinschaften, religiöse und kultische Gemeinschaften. Die Befähigung zur Gemeinschaftsbildung war in vorchristlichen Zeiten noch stark durch Herkunft und Familie, d. h. durch Blutsbande geprägt. Gegenwärtig sind es zunehmend Bilder und Urkunden, religiöse Werte, Ziele und Visionen, die Menschen begeistern, kulturell zusammenhalten und für gemeinsames Tun inspirieren. Wie aber kann z. B. eine Arbeitsgemeinschaft der Ärzte, Pflegenden und Therapeuten entstehen und bewusst Pflege finden, die sich dem Ideal des „umgekehrten Kultus" verpflichtet fühlt? Wenn der Einzelne im Ringen um einen Patienten, ein Arzneimittel oder um das Verständnis eines Krankheitsbildes nicht nur sein Bestes gibt, sondern auch durch die gemeinsame Hinwendung zum Geistigen Kraft empfängt? Welche Schulungsmittel bietet die Anthroposophie zur Entwicklung sozialer Fähigkeiten, durch die Gemeinschaften durchlässig,empfänglich werden für therapeutische Inspirationen?

Where people live and work together you have family communities, national communities, occupational communities, regional community, working communities, religious and cultic communities. In pre-Christian times, the community-building ability was strongly governed by origins and family, i. e. blood relationship.Today, images and documents, religious values, aims and visions increasingly enthuse people, keep them united culturally and inspire them to do things together. But how can a working community of physicians, nurses and therapists develop and be cultivated that feels committed to the inverse ritual? When the individual struggling to help a patient, find the right medication or understand a medical condition does not only do his best but also gains strength because the community turns to the spirit? What has anthroposophy to offer by way of inner development so that one develops social skills, growing permeable, receptive to therapeutic inspiration through such communities?

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

HELIXOR HEILMITTEL GMBH, ROSENFELD
Kaufmännische Leitung (m/w/d)
More details

KLINIK ARLESHEIM, ARLESHEIM/SCHWEIZ
Oberärztin/Oberarzt für Psychiatrie und Psychotherapie
(80-100%)
More details

KLINIK ÖSCHELBRONN, ÖSCHELBRONN
Internisten (m/w/d)
More details

GEMEINSCHAFTSPRAXIS THERAPEUTIKUM, BERN/SCHWEIZ
Ärztin/Arzt Allgemeine Innere Medizin
More details

MUTTER/VATER UND KIND KURHEIM, 
RETTENBERG/ALLGÄU
Ärztin/Arzt
(50-75% oder auf Honorarbasis)
More details

REHA-ZENTRUM CHRISTIANI RPK,
ALBBRUCK-SCHACHEN
Ärztliche Leitung (M,W,D) mit der
Fachrichtung Psychiatrie und Psychotherapie
(in Teil- oder Vollzeit)
More details

 

.................................................................................................

Export Citation