Primula farinosa, die Mehlprimel – Beeindruckende Helferin bei Gelenkerkrankungen

Maria Kusserow
Article-ID: DMS-20969-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-20969-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Primula farinosa ist eine alte Heilpflanze, eine beeindruckende Helferin für Gelenkerkrankungen, schon 1588 wird sie erwähnt. Immer wieder gerät sie in Vergessenheit und immer wieder wird sie eigenständig „neu“ entdeckt. Eine originäre Begegnung ist die hier beschriebene von Mitte der 1990er Jahre während einer Pflanzenarbeitswoche mit Prof. Dr. Klas Diederich. In der Folge wird sie uns in der Belegklinik für Homöotherapie (Homöopathisch-Anthroposophische Medizin) am Klinikum Heidenheim und vielen, die von hier aus in die eigene Praxis gehen, zum unverzichtbaren Bestandteil bei vielfältigsten Gelenk- und angrenzenden Erkrankungen. Zahlreiche eindrucksvolle Fallberichte möchten diese Erfahrungen und auch die von uns entdeckten Anwendungsmodalitäten an die ärztlichen Leserinnen und Leser weitergeben. Diese Ausführungen schließen an das Pflanzenporträt von Klas Diederich an. An die Erfahrungen mit Primula farinosa von W. Chr. Simonis in den 1940er Jahren wird erinnert.

Primula farinosa, bird’s-eye primula – Impressive help with joint diseases

Primula farinosa is an ancient medicinal plant, an impressive helper with joint diseases, and was mentioned as early as 1588. It would over and over again sink into oblivion, only to be discovered as “new” many times over. One original encounter described in this paper was during a plant workshop with Prof. Dr. Klas Diederich in the mid-1999s. It then became indispensable in the treatment of many different diseases of joints and adjacent areas at the GP clinic (homoeopathic and anthroposophic medicine) in the Heidenheim hospital complex in Germany and for many practitioners who moved on from there into individual practice. Numerous impressive case records demonstrate their experiences and also the modalities of use we have discovered with professional medical readers. These follow a portrait of the plant given by Klas Diederich. Reference is also made to W. Chr. Simonis’ work in the 1940s.

1 Diederich K. Primula farinosa – Ein mächtiger Winzling. Der Merkurstab 2007;60(2):156–157. DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-19053-DE.

2 Simonis W. Die unbekannte Heilpflanze. Frankfurt a. M.: Vittorio Klostermann; 1955.

3 Simonis W. Primula farinosa. Die Mehlprimel. Beiträge zu einer Erweiterung der Heilkunst nach geisteswissenschaftlichen Erkenntnissen 1951;4(3–4):75–83. DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-10524-DE. [Crossref]

4 Paracelsus T. Lebendiges Erbe. Eine Auslese aus seinen sämtlichen Schriften mit 150 zeitgenössischen Illustrationen. St. Goar: Reichl Verlag; 2002.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS FÜR ALLGEMEIN- UND FAMILIENMEDIZIN, FILDERSTADT
Facharzt oder WB-Assistenzarzt Innere/Allgemeine Medizin (m/w/d)
More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS,
BAD LIEBENZELL-UNTERLENGENHARDT
Arzt in Weiterbildung (m/w/d)
Innere Medizin/Allgemeinmedizin
More details

KANTONSSPITAL AARAU/SCHWEIZ
Assistenzarzt Oberarzt Integrative Medizin (m/w/d)
More details

PRAXIS KIKOMED, AARAU/SCHWEIZ
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (m/w/d)
Facharzt für Allgemeine Innere Medizin (m/w/d)

More details