Materie als Phänomen, Geist als selbstbewusste Aktivität – Versuch, einen unauflösbaren Gegensatz zu transformieren

Martin Rozumek
Article-ID: DMS-21663-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-21663-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Materie und Geist bilden als Weltbestandteile einen unüberbrückbaren Gegensatz. Er lässt sich nur auflösen, indem man seinen Ursprung im erkennenden Menschen aufsucht. Dazu werden in diesem Beitrag die Begriffe von Materie und Geist in der Selbstbeobachtung des Denkens aufgesucht und im Sinne des Titels umgebildet. Es wird versucht, die Materie unserer erkenntnistheoretisch naiven Tendenz zu entreißen, sie zu vergegenständlichen und zum alleserklärenden Material der Welt zu machen. Stattdessen wird „Materie als Phänomen“ (Rudolf Steiner) begriffen, als Bestandteil der Sinneswelt mit dem Hauptmerkmal der Raumerfüllung. Auch hier erweist es sich als erforderlich, den naiven Begriff eines gefäßartigen Raumes zu hinterfragen und neu zu fassen. Darüber hinaus muss eine Wahrnehmung von Körperlichkeit hinzutreten, um berechtigt von „Materie“ sprechen zu können.

Die Betrachtung der Materie im Raum führt weiter zur Frage nach Gestaltungsprinzipien sinnlicher Erscheinungen, objektivierend gesprochen: nach den gestaltbildenden und den beziehung- oder zusammenhangschaffenden Kräften, die Steiner als Elemente und Äther beschreibt. Sie werden als geistige Kräfte charakterisiert, die in der phänomenologisch verstandenen materiellen Welt gestaltend wirksam sind.

Ergebnis dieser Untersuchungen ist ein an der sinnlichen Erscheinung orientiertes begrifflich transparentes Verständnis der materiellen Welt einschließlich in ihr wirksamer geistiger Kräfte, das auf unberechtigte Annahmen verzichtet und Mensch und Welt in Zusammenhang hält.

Matter as phenomenon, mind as self-conscious activity – attempt to transform an indissoluble opposition

As components of the world, matter and spirit form an irreconcilable opposition. It can only be resolved by seeking its origin in the cognisant human being. To this end, this article seeks out the concepts of matter and spirit in the self-observation of thought and transforms them in the sense of the title. An attempt is made to wrest matter from our epistemologically naïve tendency to objectify it and make it the all-explanatory material of the world. Instead, we understand “matter as a phenomenon” (Rudolf Steiner), as a component of the sensory world with the main characteristic of filling space. Here, too, it proves necessary to question and recast the naïve concept of a vessel-like space. Furthermore, a perception of corporeality must be added in order to be able to speak justifiably of “matter”.

The consideration of matter in space leads further to the question of the principles of design of sensory phenomena, objectively speaking: of the forces that create form and the forces that create relationship or coherence, which Steiner describes as elements and ethers. They are characterised as spiritual forces that are active in shaping the phenomenologically understood material world.

The result of these investigations is a conceptually transparent understanding of the material world, including the spiritual forces at work in it, which is oriented towards the sensual appearance and which dispenses with unjustified assumptions and keeps man and the world in context.

1 Häußler W. Der Wandel des Materiebegriffs in der Physik seit dem 19. Jahrhundert. Der Merkurstab 2023;76(4):236–247.

2 Weinzirl J, Heusser P (Hg). Was ist Geist? Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann; 2014.

3 Steiner R. Die Philosophie der Freiheit. GA 4. 17. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2021.

4 Rozumek M. Stoffe und Prozesse – Erkundungen im Grenzgebiet zwischen dem Physischen und dem Ätherischen von Mensch und Natur. Der Merkurstab 2023;76(5).

5 Steiner R. Grenzen der Naturerkenntnis. GA 322. 6. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2020.

6 Steiner R. Einleitungen zu Goethes naturwissenschaftlichen Schriften. GA 1. 5. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2022. [Crossref]

7 Steiner R. Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung mit besonderer Rücksicht auf Schiller. GA 2. 9. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2022. [Crossref]

8 Maier G. Biographische Habitate. Zur Überwindung des tiefverwurzelten metaphysischen Vorurteils, der Mensch sei von der „äußeren“ Welt getrennt. Elemente der Naturwissenschaft 2013;98:20–32. DOI: https://doi.org/10.18756/edn.98.20.

9 Maier G. Die menschliche Innenwelt ist das Innere der Natur. Elemente der Naturwissenschaft 2014;100:100–108. DOI: https://doi.org/10.18756/edn.100.100.

10 Maier G. Existenz – vom „Dass“ des Erscheinens. Elemente der Naturwissenschaft 2014;100:109–117. DOI: https://doi.org/10.18756/edn.100.109.

11 Maier G. Begleitung. Elemente der Naturwissenschaft 2014;100:118–127. DOI: https://doi.org/10.18756/edn.100.118.

12 Brady R, Edelglass S, Maier G. Being on Earth. Practice in Tending the Appearances. Berlin: Logos Verlag; 2008.

13 Weinzirl J. Wo und wie findet man den Geist? Epilog und Synthese. In: Weinzirl J, Heusser P (Hg). Was ist Geist? Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann; 2014: 265–278.

14 Wigand M. Quantenphysik, Anthroposophie, Logos-Mysterium. Was ist wirklich? Stuttgart: SchneiderEditionen; 2021.

15 Heusser P. Empirischer Zugang zum Geist in Anthropologie und Anthroposophie – Folgen für die Medizin. In: Weinzirl J, Heusser P (Hg). Was ist Geist? Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann; 2014: 193–214.

16 Heusser P, Lehmann J, Baumgartner S, et al. Zum Homöopathisieren in Rudolf Steiners erstem Ärztekurs (GA 312). Der Merkurstab 2021;74(6):478–489. DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-21426-DE.

17 Baumgartner S. Können Substanzen geistartige Wirkungen entfalten? In: Weinzirl J, Heusser P (Hg). Was ist Geist? Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann; 2014: 45–59.

18 Zehnter HC. Lichtmess. Essays zum Wesen des Lichtes. Münchenstein: Imprint Sentovision; 2017.

19 Maier G. Lichtäther als lebendiger Gedanke. In: Maier G. blicken – sehen – schauen. Beiträge zur Physik als Erscheinungswissenschaft. Dürnau: Verlag der Kooperative Dürnau; 2004: 317–323.

20 Regenbogen A, Meyer U (Hg). Wörterbuch der philosophischen Begriffe. Eintrag „Raum“. Hamburg: Felix Meiner Verlag; 2013.

21 Steiner R. Der Entstehungsmoment der Naturwissenschaft in der Weltgeschichte. GA 326. Vortrag vom 26.12.1922. 4. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2017.

22 Steiner R. Anthroposophie. Ein Fragment. GA 45. 6. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2021.

23 Verfügbar unter https://jamesturrell.com/work/type (06.02.2023).

24 Maier G. Von der Natur der Sehdinge. Das Goetheanum 1977;56:68–69. [Auch in: Maier G. blicken – sehen – schauen. Beiträge zur Physik als Erscheinungswissenschaft. Dürnau: Verlag der Kooperative Dürnau; 2004: 119–123.]

25 Steiner R. Geisteswissenschaftliche Impulse zur Entwicklung der Physik. Die Wärme auf der Grenze positiver und negativer Materialität. GA 321. 5. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2021.

26 Rozumek M. Anthroposophisch-naturwissenschaftliche Grundbegriffe. In: Meyer U, Pedersen PA (Hg). Anthroposophische Pharmazie. Berlin: Salumed Verlag; 2017: 57–82.

27 Schwenk T. Das sensible Chaos. 11. Aufl. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 2010.

28 Pollack GH. The Fourth Phase of Water. Beyond Solid, Liquid, and Vapor. Seattle: Ebner & Sons Publishers; 2013.

29 Kolisko E. Hypothesenfreie Chemie im Sinne der Geisteswissenschaft. II. Vortrag: Die Natur der Gase als Beispiel einer hypothesenfreien Phänomenologie. In: Kolisko E, Rozumek M. Hypothesenfreie Chemie. Dornach: Verlag am Goetheanum; 2012: 43–57.

30 Basfeld M. Wärme: Ur-Materie und Ich-Leib. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 1998.

31 Maier G. Die Elemente als Stufen der Naturbetrachtung. Elemente der Naturwissenschaft 1970;13:1–9. [Auch in: Maier G. blicken – sehen – schauen. Beiträge zur Physik als Erscheinungswissenschaft. Dürnau: Verlag der Kooperative Dürnau; 2004: 18–29.]

32 Bockemühl J. Elemente und Äther – Betrachtungsweisen der Welt. In: Bockemühl J (Hg). Erscheinungsformen des Ätherischen. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 1985: 11–56.

33 Steiner R. Geisteswissenschaftliche Gesichtspunkte zur Therapie. GA 313. Vortrag vom 12.04.1921. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2001.

34 Steiner R, Wegman I. Grundlegendes für eine Erweiterung der Heilkunst nach geisteswissenschaftlichen Erkenntnissen. GA 27. 8. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2014.

35 Steiner R. Die Stufen der höheren Erkenntnis. GA 12. 8. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2014.

36 Bensaude-Vincent B. Lavoisier: Eine wissenschaftliche Revolution. In: Serres M (Hg). Elemente einer Geschichte der Wissenschaften. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag; 1998: 645–685.

37 Maier G. Vom Erscheinungszusammenhang des Weltbildes am Licht. In: Bockemühl J (Hg). Erscheinungsformen des Ätherischen. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben; 1985: 57–75.

38 Steiner R. Geisteswissenschaftliche Impulse zur Entwicklung der Physik. Licht, Farbe, Ton – Masse, Elektrizität, Magnetismus. GA 320. 5. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2020.

39 Maier G. Optik der Bilder. 4. Aufl. Dürnau: Verlag der Kooperative Dürnau; 2003.

40 Rosslenbroich B. Eigenschaften des Lebendigen – Schritte zu einem eigenständigen Begriff vom Organismus. In: Ebersbach R, Weinzirl J, Heusser P (Hg). Was ist Leben? Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann; 2018: 17–66.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS DR. WEICHERT, KEMPTEN/ALLGÄU
Weiterbildungsassistent oder
Facharzt (m/w/d)
für Allgemeinmedizin 

More details

PRAXIS FÜR ALLGEMEIN- UND FAMILIENMEDIZIN, FILDERSTADT
Facharzt oder WB-Assistenzarzt (m/w/d)
Innere/Allgemeine Medizin

More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS,
BAD LIEBENZELL-UNTERLENGENHARDT
Arzt in Weiterbildung (m/w/d)
Innere Medizin/Allgemeinmedizin
More details

KANTONSSPITAL AARAU/SCHWEIZ
Assistenzarzt/Oberarzt (m/w/d)
Integrative Medizin
More details

PRAXIS KIKOMED, AARAU/SCHWEIZ
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (m/w/d)
Facharzt für Allgemeine Innere Medizin (m/w/d)

More details