Metallspiegel als Ergebnis eines Feuerprozesses: Innere Strukturen am Beispiel von Stibium metallicum praeparatum

Wolfram Engel, Franziska Bächtle
Article-ID: DMS-21664-DE
DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-21664-DE

  • Login
  • Get Access
  • Export Citation

Metalle sind chemische Elemente mit besonderen Eigenschaften. Sie werden aus ihren natürlich vorkommenden Erzen gewonnen und pharmazeutisch weiter verarbeitet. Unter den vielfältigen Verfahren der anthroposophischen Pharmazie stechen die Metallspiegel hervor, wie sie von Rudolf Steiner bereits 1911 angeregt wurden.

Der pharmazeutisch begleitete Gang eines Metalls durch die Wärme führt vom festen Erdenzustand über die Schmelze zum Metalldampf. Im Eintauchen in die allumfassende Wärme entzieht sich das Metall den Erdenverhältnissen, findet Anschluss an die kosmische Seite seiner Herkunft und darf im Sinne seiner ursprünglichen Bildung aus dem Feuer heraus neu entstehen. Dies entspricht einer Verjüngung, an der Wesen höherer Hierarchien beteiligt sind.

Das Wärmeerlebnis der Metalle bei der Spiegelbildung im Labor findet seine Entsprechung im stufenweisen Aufstieg, den alles Mineralische (auch die metallischen Arzneimittel) im menschlichen Organismus durch die Ich-Organisation erfahren muss. Hochauflösende Aufnahmen der Metallspiegel offenbaren Strukturen mit metall- und prozessspezifischen Formelementen. Bei Stibium metallicum praeparatum beeindruckt die in kleinste Dimensionen hinein erfolgende Kristallbildung als Ausdruck einer Steigerung der inneren Strukturierungskraft.

Metal mirror as the result of a firing process: Internal structures using the example of Stibium metallicum praeparatum

Metals are chemical elements with special properties. They are extracted from their naturally occurring ores and further processed pharmaceutically. Among the manifold procedures of anthroposophic pharmacy, the metal mirrors stand out, as suggested by Rudolf Steiner as early as 1911.

The pharmaceutically accompanied passage of a metal through warmth leads from the solid earth state via the melt to the metal vapour. In the immersion in the all-encompassing warmth, the metal withdraws from the earthly conditions, finds connection to the cosmic side of its origin and is allowed to emerge anew from the fire in the sense of its original formation. This corresponds to a rejuvenation in which beings of higher hierarchies are involved.

The experience of warmth of the metals during mirror formation in the laboratory finds its counterpart in the gradual ascent that everything mineral (also the metallic medicines) in the human organism must experience through the I-organisation. High-resolution images of the metal mirrors reveal structures with metal- and process-specific form elements. In the case of Stibium metallicum praeparatum, the formation of crystals in the smallest dimensions is impressive as an expression of an increase in the inner structuring power.

1 Steiner R. Eine okkulte Physiologie. GA 128. Vortrag vom 28.03.1911. 6. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2022.

2 Archiv Weleda (W.Ph.447).

3 Engel W. Metallspiegel. In: Meyer U, Pedersen PA (Hg). Anthroposophische Pharmazie. Grundlagen, Herstellprozesse, Arzneimittel. Korrigierter Nachdruck. Berlin: Salumed Verlag; 2017: 437–459.

4 Roth D, Arendt A, Schmidli AJ, et al. Außenanwendungen mit Metallspiegelfolien. Der Merkurstab 2016;69(3):177–187. DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-20636-DE.

5 Wiberg N, Hollemann AF, Wiberg E. Lehrbuch der Anorganischen Chemie. 102. Aufl. Berlin, New York: De Gruyter Verlag; 2007. [Crossref]

6 Steiner R. Das Initiaten- Bewusstsein. GA 243. Vortrag vom 15.08.1924. 6. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2004.

7 Steiner R. Geisteswissenschaft und Medizin. GA 312. Vortrag vom 08.04.1920. 8. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2020.

8 von Laue HB. Zur natur- und geisteswissenschaftlichen Physiologie der Metalle. Der Merkurstab 2009;62(6):544–563. DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-19527-DE.

9 Steiner R. Geisteswissenschaft und Medizin. GA 312. Vortrag vom 09.04.1920. 8. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2020.

10 Steiner R. Meditative Betrachtungen und Anleitungen zur Vertiefung der Heilkunst. GA 316. Vortrag vom 05.01.1924. 6. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2022.

11 Steiner R. Mysteriengestaltungen. GA 232. Vortrag vom 30.11.1923. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1998.

12 Steiner R. Geisteswissenschaft und Medizin. GA 312. Vortrag vom 25.03.1920. 8. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2020.

13 Steiner R. Geisteswissenschaft und Medizin. GA 312. Vortrag vom 04.04.1920. 8. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2020.

14 Steiner R. Der Mensch als Zusammenklang des schaffenden, bildenden und gestaltenden Weltenwortes. GA 230. Vortrag vom 10.11.1923. 8. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2022.

15 Engel W. Zum Verständnis des Potenzierens aus anthroposophischer Sicht – unter besonderer Berücksichtigung der Triturationen. Der Merkurstab 2012;65(3):196–211. DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-19961-DE.

16 Steiner R. Zweiter naturwissenschaftlicher Kurs: Die Wärme auf der Grenze positiver und negativer Materialität. Geisteswissenschaftliche Impulse zur Entwicklung der Physik. Band II. GA 321. Vortrag vom 05.03.1920. 5. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2021.

17 Steiner R. Zweiter Naturwissenschaftlicher Kurs. Die Wärme auf der Grenze positiver und negativer Materialität. Geisteswissenschaftliche Impulse zur Entwicklung der Physik. Band II. GA 321. Vortrag vom 08.03.1920. 5. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2021.

18 von Zabern B. Wärme. Geistig-physische Substanz und Heilmittel. Arbeitsberichte der Medizinischen Sektion am Goetheanum. 3. Aufl. Dornach; 2016.

19 Steiner R. Mysteriengestaltungen. GA 232. Vortrag vom 01.12.1923. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1998.

20 Zwiauer J. Zum Metallspiegel als pharmazeutischem Prozeß. Der Merkurstab 1991;44(2):129–131. DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-15845-DE.

21 Steiner R. Mysteriengestaltungen. GA 232. Vortrag vom 15.12.1923. 5. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1998.

22 Engel W. Die Besonderheiten des Antimons und seine Differenzierung in Pharmazie und Medizin. Der Merkurstab 2019;72(2):111–122. DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-21068-DE.

23 Jachens L. Das Antimon als Heilmittel in der Anthroposophischen Medizin. Der Merkurstab 2014;67(4):256–264. DOI: https://doi.org/10.14271/DMS-20346-DE.

24 Steiner R. Die Welt der Sinne und die Welt des Geistes. GA 134. Vortrag vom 30.12.1911. 6. Aufl. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 2008.

25 Steiner R. Das Zusammenwirken von Ärzten und Seelsorgern. Pastoral-Medizinischer Kurs. GA 318. Vortrag vom 18.09.1924. 5. Aufl. Basel: Rudolf Steiner Verlag; 2019.

26 Steiner R. Vorträge und Kurse über christlich-religiöses Wirken II. GA 343. Vortrag vom 10.10.1921 nachmittags. Dornach: Rudolf Steiner Verlag; 1993.

Merkurstab Newsletter
Latest content with links to all articles.
Free of charge. Without obligation.
Open access to selected articles.
Sign up


J O B   M A R K E T

PRAXIS DR. WEICHERT, KEMPTEN/ALLGÄU
Weiterbildungsassistent oder
Facharzt (m/w/d)
für Allgemeinmedizin 

More details

PRAXIS FÜR ALLGEMEIN- UND FAMILIENMEDIZIN, FILDERSTADT
Facharzt oder WB-Assistenzarzt (m/w/d)
Innere/Allgemeine Medizin

More details

PARACELSUS-KRANKENHAUS,
BAD LIEBENZELL-UNTERLENGENHARDT
Arzt in Weiterbildung (m/w/d)
Innere Medizin/Allgemeinmedizin
More details

KANTONSSPITAL AARAU/SCHWEIZ
Assistenzarzt/Oberarzt (m/w/d)
Integrative Medizin
More details

PRAXIS KIKOMED, AARAU/SCHWEIZ
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (m/w/d)
Facharzt für Allgemeine Innere Medizin (m/w/d)

More details