Pflegerische Maßnahmen und Äußere Anwendungen bei Obstipation

Pflegerische Maßnahmen

Gemahlene Flohsamenschalen: 2 TL in 250 ml Flüssigkeit
(nicht bei opiatinduzierter Obstipation) 

Milch-Honig-Einlauf: 3 EL Honig in 500 ml warmer Milch
Zur Durchführung siehe: https://www.pflege-vademecum.de/m-h-einlauf.php 

Äußere Anwendungen

Bauchwickel mit Kamillentee 
durchwärmend und krampflösend

Leberwickel mit Schafgarbentee am Mittag
durchwärmend, regt den Verdauungsprozess an
Zur Durchführung siehe: http://www.pflege-vademecum.de/schafgarben_leberwickel.php

Bauchwickel mit Oxalis Folium 20 % Tinktur WELEDA
Zur Durchführung siehe: http://www.pflege-vademecum.de/oxalis_essenz_bauchwickel.php

Bauchauflage mit Oxalis e planta tota W 10 % Oleum
entkrampfend, entstauend, Anregung der Ausscheidung

Bauchwickel mit Anis-Kümmel-Fenchel-Tee
entblähend, beruhigend bei spastischer Obstipation

Oberschenkeleinreibung mit Oxalis Folium 10 % Salbe WELEDA oder Lavendelöl 10 % WALA, WELEDA
regt die Ausscheidung an

Rhythmische Baucheinreibung mit Melissenöl WALA
wirkt beruhigend und entkrampfend

Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland/GAÄD, Medizinische Sektion am Goetheanum (Hg.) Vademecum Anthroposophische Arzneimittel. 4. Aufl. München 2017. www.vademecum.org

Debus M. Medikamentöse Begleitbehandlung bei onkologischen Erkrankungen. Der Merkurstab 2009;62(4):320-325.



Neues aus der Forschung

Studie bestätigt Zusammenhang zwischen hohem Bildschirmmedienkonsum und Autismus bei Jungen im Kleinkindalter
In einer Kohortenstudie in Japan wurden die Daten von 84.030 Mutter-Kind-Paaren hinsichtlich eines Zusammenhangs zwischen hohem Bildschirmmedienkonsum der Kinder im Alter von einem Jahr und der Diagnose Autismus-Spektrum-Störung (ASD) durch einen Arzt oder eine Ärztin im Alter von drei Jahren untersucht. Die Datenerhebung verlief über eine Befragung der täglichen Bildschirmnutzungsdauer der Kinder im Alter von einem und drei Jahren sowie einer Befragung nach der Diagnose ASD durch einen Arzt oder eine Ärztin im Alter von drei Jahren. Die Studie belegt: Ausgedehnter elektronischer Bildschirmmedienkonsum im Alter von einem Jahr verdreifacht bei Jungen die Diagnose eines Autismus im Alter von drei Jahren. Dieser Effekt ist dosisabhängig (https://doi.org/10.1001/jamapediatrics.2021.5778). Daher "Bildschirmfrei bis drei!": 
https://bildschirmfrei-bis-3.de/


Weiterführende Informationen zur Anthroposophischen Medizin